Freitag, 28. Februar 2014

Dinslakens Menschen bewegt in der 9. Woche 2014: Hackfort-Areal, Altstadt, Lohberg und Baumbestand

Karneval ist im Anmarsch!



Hackfort-Areal
Berechtigt und vorbereitend auf das zukünftige Bauprojekt des Hackfort-Areals macht sich die Sorge breit, dass der Bau nicht ins Stadtbild passt...www.lokalkompass.de…


Mir macht weniger die Gebäudeform und Bauweise des Hackfort-Areals Sorgen, sondern die Verwendungsart des Bauwerks. Hochwertige Wohnungen sind bestimmt schön, nutzen Menschen mit geringen Einkommen oder Renten wenig. Die Menschen, die in der Innenstadt wohnen benötigen bezahlbaren Wohnraum, der auch mit geringem Einkommen oder kleinen Renten erschwinglich ist...www.rp-online.de…

Das die Tecklenburg GmbH eine Brachialbebauung auf dem Hackfort-Areal vornimmt, glaube ich nicht. Eine Bauvoranfrage, die schon Konkretes erfordert, liegt noch nicht vor...www.derwesten.de…

Angst und Panik ist immer ein schlechter Ratgeber...www.rp-online.de…

Dinslakens Altstadt
Wenn Biergärten bis 24 Uhr geöffnet haben, belebt das nicht die Altstadt in Dinslaken, sondern die gefühlten 6 Gastronomen die Jörg Springer von der KTH-GmbH sicherlich gerne unterstützt und die anderen Geschäfte rund um den Altmarkt und der Altstadt schauen in die Röhre. Eine tatsächliche Belebung der Altstadt kann nur gemeinsam mit allen Ladengeschäften gestemmt werden. Die autofreie Duisburger Strasse am Abend macht Sinn, aber ein Parkleitsystem ist kostenintensiver Quatsch und nur was für Grossstädte. www.lokalkompass.de…


Bauminister Michael Groschek in Dinslaken
Im Dinslakener Stadtteil Lohberg soll das größte CO2-freie Gebiet Deutschlands entstehen...www.rp-online.de…

Stadtpark Dinslaken
Im Stadtpark Dinslaken wurde kurzfristig ein alter Baum gefällt...Fällaktion

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen