Freitag, 11. April 2014

Dinslakens Menschen bewegt in der 15. Woche 2014: Umgestaltung Bahnstrasse, Richtfest Neutorgalerie, Menschen der Neutor-Galerie-Baustelle, Gesundheitstag, Blitzmarathon, Hiesfeld

Wochenmarkt in Dinslaken-Hiesfeld

Bahnstrasse-Umgestaltung als Vorentwurf
Das die Bahnstrasse schöner werden kann, fällt jedem Besucher direkt ins Auge. Jede Menge Verkehrsschilder die irgendwie platziert sind, ständige Parkplatznot für Kunden der anliegenden Geschäfte, teilweise chaotischer Anlieferverkehr zusätzlich zum Parkplatzsuchverkehr in der Woche, um nur einige zu nennen. Im Projektbüro wurde der Umgestaltungsvorschlag mit den Betroffenen diskutiert. derwesten.de/nrz

Richtfest der Neutor-Galerie
Über 10000 Besucher sollen dort gewesen sein und 250 geladene Gäste.
Die mutige 100 Millionen-Investition der Hellmich-Gruppe soll nicht nur Dinslakener Bürger zur Shopping-Mall locken, sondern auch Menschen aus den umliegenden Orten. Für Dinslaken ist die Neutor-Galerie sicher mehr als notwendig, da in der Innenstadt einige Geschäfte fehlen, wie z.B. ein gut sortiertes Schreibwarengeschäft, das nicht nur Billigprodukte führt. rp-online.de

Menschen der Neutor-Galerie-Baustelle
Auf und an der Baustelle der Neutor-Galerie haben bisher einige Menschen mitgearbeitet, damit das Bauwerk auch jetzt schon so aussieht, wie es aussieht. Und das sind nur die Menschen und Mitarbeiter, die für mich sichtbar waren: andreashaab-fotografie

Gesundheitsnetzwerk Dinslaken auf der Trabrennbahn
Zahlreiche Anbieter für Gesundheitsthemen waren bei 2. Gesundheitstag vor Ort und haben ihre Dienstleistungen und Therapiemethoden vorgestellt. rp-online.de

Blitzmarathon
In Dinslaken waren 75 Autofahrer zu schnell unterwegs, dass sind gut 5 % der gemessenen Fahrzeuge. derwesten.de/nrz

Hiesfeld-Umgestaltung
Im Nachrang zur Innenstadt Dinslaken soll jetzt auch in Hiesfeld umgestaltet werden. Vorrangig, so glaube ich, sollte allerdings das Lebensmitteleinkaufsproblem für die Bürger gelöst werden, die nicht mobil sind, oder nicht noch zusätzlich Geld für Fahrtkosten zum nächsten Lebensmittelgeschäft ausgeben können. rp-online.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen