Montag, 9. März 2015

Barsoi (Russischer Windhund) auf der Trabrennbahn in Dinslaken

Der "Düsseldorfer Windhundrennverein 1921 e.V." tagte am Sonntag den 8. März 2015 in einer beheizten Halle auf dem Trabrennbahn-Gelände in Dinslaken. Auf dem Foto sind zwei sehr edle Russische Windhunde, Barsoi FCI-Nr. 193 zu sehen. Links die etwas kleinere Hündin und rechts der Rüde gemeinsam mit dem Hundeführer. Besonders eindrucksvoll ist die Größe (Rüden können die 80 cm Widerristhöhe überschreiten) der alten Hetzhunderasse, die früher vom russischen Adel auch für die Wolfsjagd eingesetzt wurden. Die Besitzer der Hunde bestätigten mir, dass diese Rasse bei der Jagd richtig eingesetzt, ein kompromissloser Gegner gepaart mit ungeheurer Kraft und Wendigkeit sein kann. Interessant ist auch wie es der FCI-Standard (pdf-Dokument) beschreibt, dass der Barsoi eine typische Gangart ausserhalb der Jagd hat, die mit verlängerter Trab, fließend, sehr weich und schwebend angegeben wird. Damit ist die Hunderasse ja auch auf der Dinslakener Trabrennbahn richtig verortet.

Barsoi (Russische Windhunde) an der Trabrennbahn in Dinslaken

Der Beitrag "Barsoi (Russischer Windhund) auf der Trabrennbahn in Dinslaken" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen