Dienstag, 29. September 2015

Freitag, 25. September 2015

Dinslakens Menschen bewegte in der 39. Woche 2015: Unterflurcontainer, Rathaustiefgarage, Stadtkasse, Ladenlokale, Flüchtlinge, Lohberg und Rückblick

Unterflurcontainer für Altglas und Abfall in Heidelberg

Dinslaken

Unterflurcontainer...
...werden auf dem Jahnplatz im Ortsteil Hiesfeld platziert (Foto oben). Die Planung unterscheidet sich aber von der Realität. derwesten.de

Tiefgarage vor dem Rathaus
Bei stark anhaltenden Regenfällen sammelt sich nach wie vor Wasser in der Tiefgarage auf der Baustelle am Platz d´Agen. rp-online.de

Stadtkasse
Wie auch bei Unternehmen auch, alle Ausgaben werden geprüft! rp-online.de

Leerstehende Ladenlokale
Immobilienbesitzer mit leerstehenden Ladenlokale wollen ihre Schaufensterscheiben nicht mit bedrucktem Bildmotiv verschönern. Vorschläge der Stadt und dem Stadtmarketing wurden überwiegend ignoriert. Ob es am Preis liegt? rp-online.de
Die Eigentümer haben wohl noch nicht wahrgenommen, dass sich ein schön aussehendes Haus besser vermieten lässt.

Flüchtlingsaufnahme
Weitere Flüchtlinge werden in Dinslaken empfangen... rp-online.de

Lohberger Schule
Die Festplatte der ernsthaft Lernwilligen kann auch in anderen städtischen Schulen gefüllt werden. Nach der Alphabetisierung und den Sprachkursen für Neubürger führen kleine Integrationseinheiten auf viele Klassen verteilt zum gewünschten Erfolg. rp-online.de und rp-online.de

Lohberger Bauprojekte
Dinslaken hat Bauprojekte, die beispielhaft sind. rp-online.de

Rückblick
Menschen in Dinslaken bewegte vor einem Jahr in der 39. Woche 2014: andreashaab-fotografie

Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegte in der 39. Woche 2015: Unterflurcontainer, Rathaustiefgarage, Stadtkasse, Ladenlokale, Flüchtlinge, Lohberg und Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de


Mittwoch, 23. September 2015

Dienstag, 22. September 2015

Eine Schutzmassnahme für nützliche Insekten...

...ist das Insektenhotel. Als praktischer Naturschutz dient die freistehende, mehrstöckige Überwinterungshilfe zeitgleich als Witterungsschutz in der kalten Jahreszeit für heimische Insekten im Garten- und Landschaftsbau.
Baumaterial aus der Natur können Holz, Baumrinde, Stroh, Heu, Schilfrohr, Bambus, Reisig, Torf, Lehm und Backsteine sein. Die zusätzlich eingefügten Bohrlöcher dienen den Insekten als Unterschlupf im künstlich erstellten Quartier.

Insektenhotel als Überwinterrungshilfe im Garten

Der Beitrag "Eine Schutzmassnahme für nützliche Insekten..." erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Freitag, 18. September 2015

Dinslakens Menschen bewegte in der 38. Woche 2015: Ehrenamt, Sparkasse, Politik, Kreisumlage, Lohberg, Car-Sharing, Arbeit und Rückblick

Dinslakener Gebäude der Stadtbibliothek im Sonnenlicht

Dinslaken

Ehrenamt
Ehrenamtliches Engagement mit Hilfe eines Workshops um die deutsche Sprache den Neubürgern zu vermitteln, wird von der Volkshochschule Dinslaken-Voerde-Hünxe in Kürze angeboten. lokalkompass.de und Ehrenamtsfonds 2015 rp-online.de

Sparkasse Dinslaken-Voerde-Hünxe
Für den Erhalt des Selbstbedienungscenters der örtlichen Sparkasse am Altmarkt in Dinslaken ist eine Aktion zur Sammlung von Unterschriften gestartet. Listen liegen in Geschäften am Altmarkt und den umliegenden Strassen aus. rp-online.de

Politischer Entscheidungsspielraum...
hat Ratsmitglieder der Stadt Dinslaken innovativ unters Volk gebracht. Dabei haben sie
-ehrenamtliche Mitarbeiter im Einsatz für Flüchtlinge besucht, 
-Wochenmarktbesucher gesucht, da sie wegen erhöhter Parkgebühren weggeblieben sind, -Erkenntnisse über die derzeitige Personalsituation des DIN-Service gewonnen und 
-Ideen entwickelt die den Leerstand der Ladenlokale besser aussehen lassen soll. lokalkompass.de

Kreisumlage
Es werden Signale ausgestrahlt, die auch das gemeine Volk wahrnimmt. rp-online.de

Kohlenmischhalle in Lohberg...
...hat wohl noch eine wackelige Zukunft. Obwohl...rp-online.de

Über Dinslaken hinaus geschaut:

Wesel
Car-Sharing
gibt es ab Oktober mit drei Fahrzeugen im Innenstadtbereich der Stadt Wesel. rp-online.de
Warum kann das die Stadt Dinslaken nicht für den Innenstadtbereich? In Dinslaken stehen Car-Sharing-Fahrzeuge am Gebäude der Stadtwerke. Führerscheinbesitzer wollen sich aber nicht erst ein Auto leihen, um ein Auto zu leihen. Nicht nur im Bereich der Altstadt ist Bedarf!

Im Jahr 2016 feiert die Stadt Wesel 775-jähriges Jubiläum. rp-online.de

Arbeiten und das Leben...
...sehenswerte Gesprächsrunde die alle angeht, aus der wdr.de/mediathek "Westart-Talk" vom 13.09.2015

Rückblick
Menschen in Dinslaken bewegte vor einem Jahr in der 38. Woche 2014: andreashaab-fotografie


Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegte in der 38. Woche 2015: Ehrenamt, Sparkasse, Politik, Kreisumlage, Lohberg, Car-Sharing, Arbeit und Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de


Mittwoch, 16. September 2015

Nach frischer Wiese muss es riechen...

Es geht um gutes Stroh, dass nach frischer Wiese riechen sollte. Auch sollte es goldgelb aussehen und möglichst lange Halme haben. Das es bei längerer Lagerung etwas grau werden kann, muss kein Zeichen für schlechtes Stroh sein. Schimmel darf das Stroh keines aufweisen. Wenn es leicht aufzuschütteln ist, sollte es wenig Staub erzeugen.

Rundballen aus Stroh auf landwirtschaftlicher Nutzfläche

Der Beitrag "Nach frischer Wiese muss es riechen..." erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Samstag, 12. September 2015

Heimat-Talk zum "Heimat shoppen" in Dinslakens Altstadt

Am Freitag den 11. September 2015 zwischen 16:00 Uhr und 18:00 Uhr fand auf der Duisburger Strasse eine vom Moderator Stefan Penzel geführte Interview-Runde mit ortsansässigen Händlern zum Thema "Heimat shoppen" statt. Die Kampagne soll den lokalen Einzelhandel und das Gewerbe stärken. 
Ins Leben gerufen wurden die Aktionstage 11. und 12. September 2015 von der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve zu Duisburg (IHK) in Zusammenarbeit mit dem Dinslakener Citymanagement, Werbegemeinschaft und Stadtmarketing. 
Während meiner Anwesenheit wurden Gespräche mit den Eheleuten Maaßen, Bekleidungshandel, mit Frau Lore Penzel, Küchenhandel und mit Herrn Dominik van Lierop, Friseurmeister geführt.

Eheleute Massen beim Heimat-Talk zum "Heimat shoppen" in Dinslaken

Frau Lore Penzel beim Heimat-Talk zum "Heimat shoppen" in Dinslaken

Dominik van Lierop beim Heimat-Talk zum "Heimat shoppen" in Dinslaken

Mehr Informationen zu den Aktionstagen "Heimat shoppen" finden Sie auf www.innenstadt-dinslaken.de

Der Beitrag "Heimat-Talk zum "Heimat shoppen" in Dinslakens Altstadt" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Freitag, 11. September 2015

Dinslakens Menschen bewegte in der 37. Woche 2015: Altstadt, Stadtmarketing, Kontrollsignale, Sparmassnahme, Sparkasse und Rückblick

Sonnenblume (Helianthus annuus)

Dinslaken

Altstadt 
Das Leben in der Altstadt dümpelt an Tagen an dem die Sonne nicht zu sehen und der Himmel wolkenbedeckt ist, so vor sich hin. Wenn dann aber sonnenreiche Tage bevorstehen tummeln sich zahlreiche Altstadtbesucher vor allem auf dem Altmarkt. Der Grund dafür ist, dass einige Anziehungspunkte wie Eiscafés, Bäckerei, Kindercafé mit Spielgeräten, Tabakwaren und Zeitungsladen, um nur einige zu nennen, schön zentral um den Altmarkt-Brunnen eine Treffpunkt mit familierer Atmosphäre bilden. Denn selbst bei fast unerträglichen Sommertemperaturen von fast 40 Grad und praller Sonne, nutzen die hartgesottenen Eisliebhaber immer noch die sonnigsten Sitzplätze der Eiscafés, platzieren sich auf den Holzbänken vor dem Bäckereibetrieb um Kaffee und Gebackenes zu sich zu nehmen, oder setzen sich auf den steinernen Brunnenrand um ein Schwätzchen zu halten. Die Sonne bestrahlt den Altmarkt im Sommer nämlich bis in die Abendstunden. Kinder können dort sorglos umherlaufen und sind selbst wenn die Eltern sich einen Eisbecher gönnen, unter Aufsicht. Wer zu Fuß oder mit dem Fahrrad gekommen ist verweilt dort deutlich länger, da weniger Zeitdruck entsteht und die Parkuhr nicht nach kurzer Zeit abläuft. Soviel zu den Sonnentagen.
An Tagen, an denen die Sonne nicht zu sehen ist, sieht das Leben in der Altstadt ganz anders aus. Sehr wenige Menschen gehen außer an Markttagen über die Einkaufsstrasse in Richtung Altmarkt. Der Altmarkt selbst und die angrenzenden Nebenstrassen sind fast menschenleer. Altmarktbesucher verweilen dort nicht, sondern gehen gezielt in Geschäfte um etwas einzukaufen und verschwinden dann wieder zum Parkplatz. Bei Regenwetter ist die Altstadt wie leergefegt. Wie sich die Menschen in der Altstadt zu verschiedenen Tageszeiten und Wetterlagen verhalten, können nur die Anwohner oder täglich Anwesenden genau beobachten. Thesen und Prognosen, die in Dinslaken sehr gerne ausgesprochen werden, sagen dazu nichts aus.
Das die Duisburger Straße an Wochenenden für Fahrzeuge gesperrt ist, hat viele Vorteile für die Altstadt und die dort ansässige Gastronomie und sollte von der Stadt beibehalten werden. Die Kolpingstrasse, dort wo zur Zeit ein Wohn- und Geschäftskomplex entstehen soll, hätte mehr Wohnqualität, wenn dort nur Anwohner oder Lieferanten mit Fahrzeugen Zugang hätten, denn laut knatternde Motorräder oder röhrende Autos, die die Strasse als Flaniermeile nutzen und auf oder ab fahren, stören die dortigen Anwohner erheblich. Die  Bewohner auf der Kolpingstrasse sind sicherlich schon um einiges abgehärtet, denn der dort herrschende Lärmpegel ist mehr als gewöhnungsbedürftig. Neben Verkehrslärm kommt dann das Glockengeläut zweier Kirchen und in den Abendstunden die feierliche Biergartenatmosphäre zu Ohren. Der Baulärm für die "Schatzkammer" und die Strassenumgestaltung ist ja nur vorübergehend. Wer mehr über den gewissen Charme der Altstadt wissen möchte kann das bei derwesten.de lesen, oder oben das Foto anschauen.

Der Stadtmarketingverein...
...hat Andreas Eickhoff als neuen Vorsitzenden. rp-online.de

Kontrollsignale,
die wegen knapper Kassen der Stadtverwaltung kaum durchführbar sind...derwesten.de

Sparmassnahme
Zur Disposition stehen 3% des gesamten Haushalts. radiokw.de

Sparkasse Dinslaken-Voerde-Hünxe
Skeptisch äußert sich ein Ratsherr zur Startphase der bevorstehenden Sparkassenfusion, schreibt rp-online.de . Dennoch, Banking verändert sich rasant: bitkom.org

Rückblick
Menschen in Dinslaken bewegte vor einem Jahr in der 37. Woche 2014: andreashaab-fotografie (u.a. Thema Altstadt)


Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegte in der 37. Woche 2015: Altstadt, Stadtmarketing, Kontrollsignale, Sparmassnahme, Sparkasse und Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Dienstag, 8. September 2015

Die Hausbewohner haben wohl komplett auf...

...elektronische Post umgestellt und nur der Postbote ahnt wer hier wohnt. 
Werbeprospekte kommen aber dennoch an. Dorthin braucht niemand etwas versenden.

5 Briefkästen ohne Namen

Der Beitrag "Die Hausbewohner haben wohl komplett auf..." erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Samstag, 5. September 2015

Der "Tag des Kaffees" ist...

...der 5. September. Kaffee gehört nicht nur für mich zum Grundnahrungsmittel. Auch aus steuerlicher Sicht betrachtet bezahle ich als Zahler und Endverbraucher für den von mir gekauften Kaffee 7% gesetzliche Mehrwertsteuer. Und Ihr so???

Ich habe bereits den Kaffee auf!

Der Beitrag "Der "Tag des Kaffees" ist..." erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Freitag, 4. September 2015

Dinslakens Menschen bewegte in der 36. Woche 2015: Strassenumbau, Wasserrohrbruch, DIN-Tage 2015, Heimat shoppen, Freifunk, Sparkassenfusion, Sommerbilanz und Rückblick

Strassenbahn auf der Friedrich-Ebert-Strasse in Dinslaken

Dinslaken

Strassenumbau
Die Umbauarbeiten der Friedrich-Ebert-Strasse in Höhe der Kolpingstrasse und Rutenwallweg haben begonnen (Foto oben von 03/2013). Dort wo auch die Strassenbahnverbindung zwischen Dinslaken und Duisburg entlang führt soll eine verbesserte Verbindung zwischen der Neutorgalerie und der Altstadt entstehen. Was dort verändert wird, wie lange es dauert können Sie lesen bei rp-online.de

Wasserrohrbruch
Nahe der Kreuzung B8 und Wilhelm-Lantermann-Strasse hatte ein Rohrbruch für Druckabfall des Wasserdrucks in Teilen der Innenstadt geführt. rp-online.de

DIN-Tage 2015
Eine positive Bilanz...rp-online.de

"Heimat shoppen"
Mehr als 70 Unternehmen aus Dinslaken beteiligen sich an der Aktion die von der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer (IHK) ausgerufen wurde. Dabei soll der örtliche Handel gestärkt werden. rp-online.de

Freifunk
Das Interesse für den Freifunk wächst. derwesten.de/nrz

Sparkassenfusion
Die Sparkassenfusion der Sparkasse Dinslaken-Voerde-Hünxe mit der Verbandssparkasse Wesel kommt wohl erst zum Januar 2016 zustande. derwesten.de/nrz
Hinzu kommen dann auch Kontoführungsgebühren für die Stadtkasse, also Gebühren die jeder Kontoinhaber mehr oder weniger bei der Sparkasse zu zahlen hat. rp-online.de

Sommerbilanz
Einige Zahlen und Fakten zum Dinslakener Sommer 2015: derwesten.de/nrz

Rückblick
Menschen in Dinslaken bewegte vor einem Jahr in der 36. Woche 2014: andreashaab-fotografie

Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegte in der 36. Woche 2015: Strassenumbau, Wasserrohrbruch, DIN-Tage 2015, Heimat shoppen, Freifunk, Sparkassenfusion, Sommerbilanz und Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de


Mittwoch, 2. September 2015

Die dritte Jahreszeit in Dinslaken...

...ist der Herbst. Am 1. September ist ja bekanntlich der meteorologische Herbstbeginn und die Sommerzeit geht zu Ende. Zur Zeit sind in der Parkanlage am Bärenkamp nahe der Trabrennbahn Veränderungen der Grünanlagen im Gange. Dort wo bisher eingezäunte Bepflanzungen waren, werden in Teilen zu Rasenflächen. Schauen wir mal was daraus wird...

Herbst im Park am Bärenkamp in Dinslaken

Der Beitrag "Die dritte Jahreszeit in Dinslaken..." erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Dienstag, 1. September 2015

Neuer Parkscheinautomat an der Bachstrasse in Dinslaken

An der Bachstrasse, zwischen Hans-Böckler-Strasse und Schlossstrasse sind zwei neue Parkscheinautomaten von der Stadt Dinslaken aufgestellt und in Betrieb genommen worden. Die Automaten fordern eine Gebühr von 2 EUR für das Tagesticket und 20 EUR für das Monatsticket. Wer dort noch parken sollte und Münzzahler ist, hat besser abgezähltes Geld parat, denn wechseln kann der Automat nicht.

Neuer Parkscheinautomat an der Bachstrasse in Dinslaken

Der Beitrag "Neuer Parkscheinautomat an der Bachstrasse in Dinslaken" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de