Samstag, 31. Dezember 2016

Einen guten Rutsch und Alles Gute für das Jahr 2017

Tulpengruß

Danke an alle Leserinnen und Leser für eure Wertschätzung in 2016. 
Euch Alles Gute, viel Glück, Gesundheit und Erfolg für 2017. 
Auch im neuen Jahr werde ich wieder für euch da sein.

Freitag, 30. Dezember 2016

Dinslakens Menschen bewegte in der 52. Woche 2016: Jahresüberblick 2016

Illustrierte Duisburger Strasse in Dinslaken

Zum Abschluss des Jahres 2016 biete ich Ihnen einen Gesamtüberblick meiner Beiträge mit dem Inhalt über das was Dinslakener Menschen im Laufe des jetzt alten Jahres bewegte und teilweise auch noch zukünftig bewegen wird. Verschiedenste Ereignisse, die Dinslaken und Menschen über die Stadtgrenzen hinaus bekannt gemacht haben, sind in meinen Beiträgen nicht berücksichtigt.

Dinslakens Menschen bewegte in der...

1. Woche 2016 Abwasser, Hof- und Fassadenprogramm, BIC, Bahnhofplatz, Hochschulstandort, Rückblick

2. Woche 2016 Bauprojekt Schatzkammer, Der Club, Bahnhof und Rückblick

3. Woche 2016 Einwohnerzahl, Nispa, IBAN, Parken, Bahnhofsplatz, Kohlekraftwerke, Mikroplastik und Rückblick

4. Woche 2016 Schatzkammer, Wohnungsbau, Bahnhofsvorplatz, Flüchtlingseinrichtungen, Sicherheitsgefühl, Rückblick

5. Woche 2016 Weiberfastnacht, Einzelhandel, Stadtwerke, Bahnhofsvorplatz und Rückblick

6. Woche 2016 Schatzkammer, Tief Ruzica, Schulsanierung, Lohberg, Mietspiegel, Hochschulstadt, Braunkohle, Rückblick

7. Woche 2016 Eisstock-Challenge, Schadenersatzforderung, DIN-Service, 
Lebensmittel-Discounter, E-Autos, Pisa und Co., Rückblick

8. Woche 2016 Sperrung, Bahnhof, Bahn-Baustellen, Armutsbericht, Mehr Geld, Wohnungsbau, Dinslakener Handel, Rückblick

9. Woche 2016 Sperrung Kolpingstrasse, Gewerbesteuer, Lohberg, 
4-Sterne-Klasse, Hiesfelder Freibad, Rückblick

10. Woche 2016 Kirschbaumallee, Trabrennbahn, Steuererhöhung, Datenschutz, Bahnhofsplatz, Pkw, Klima, Banken, Leitzins, Rückblick

11. Woche 2016 Kolpingstrasse, Nispa, Grundsteuer, Haushaltskasse, Rückblick

12. Woche 2016 Stadtpark, Gartenschule, Stadtkasse, Osterfeiertage, Ruhr2022, Baumschutzsatzung, Rückblick

13. Woche 2016 Stadtpark, Apropos Grün, Grün in der Minderheit, Müll, Bildung, Computerleistung, Wohnungsmarkt, Altstadt, Rückblick

14. Woche 2016 Stadtpark, Bahnstrasse, Parken, Einkaufen, Bahnhof, Senioren zahlen, Rückblick

15. Woche 2016 City-Lauf, Bauzaun Stadthalle, Augustastrasse, Lohberg100, Arzneimittel, Invasion, Rückblick

16. Woche 2016 Bismarckstrasse, Aktionswoche, Zaun um die KTH, Bahnhofsvorplatz, Augustastrasse, Rückblick

17. Woche 2016 Kathrin-Türks-Halle, Tiefgarage, Stadtmauer, Kohlenmischhalle, WLAN, Windrad, Zentralwerkstatt und mehr...

18. Woche 2016 Stadthistorisches Zentrum, Porschetreffen, Feierabendmarkt, Stadthallensanierung, Neutorgalerie und mehr...

19. Woche 2016 Schatzkammer-Bau, Stadthalle, Bauzaun, WLAN gestartet, 
Asphalt am Sonntag, Lohberg100, Mein Tipp, Rückblick

20. Woche 2016 Bündnisse für das Internet, Freibad Hiesfeld, Friedrich-Ebert-Strasse, Kleingartenverein Averbruch, Rückblick

21. Woche 2016 Tecklenburg Bauprojekt, Kraftwerk Voerde, Städtebauförderung, 
Abellio Rail NRW, Bahnhof, Freibad Hiesfeld, Stadtentwicklungspolitik, Rückblick

22. Woche 2016 Stadtarchiv, Bahnhofsaufzug, Freibad Hiesfeld, Unwetter, Wolf, CETA, Papierfabrik Walsum, Rückblick

23. Woche 2016 Unwetter, Trinkwasser, Unwetterschäden, Informationsdefizit, Parkplatzangebot, Rückblick

24. Woche 2016 Stadtpark, Stadthallen-Bauzaun, Wasserspiele, Parkplatzkonzept, KSL2016, Grundschulsanierung, 21% mehr, Rückblick

25./26. Woche 2016 Stadtpark, KSL, Café Lueg, Hundesteuer, Rotbach, Emscher, B8, Schatzkammer Richtfest, Rückblick

27. Woche 2016 Sparkasse Nispa, 1. Frankreichfest, Radwandertag, Lichtburg, Elektroflugzeug, Armutskongress und mehr

28. Woche 2016 Stadtpark, Stadthistorisches Zentrum, Fantastival, 
Sommerlicher Empfang, Rückblick

29. Woche 2016 Strassenverkehr, Elektroautos, Neutor-Galerie, Bahnstrasse, Rückblick

30. Woche 2016 Urban Arts Dinslaken, Hiesfelder Freibad, DIN-Service, Bilanz, Bahnstrasse und mehr...

31. Woche 2016 Intelligente Stromzähler, Nachhaltige Kommune, Asylbewerber, Ledigenheim, Rückblick

32. Woche 2016 Altstadtsommer, Friedrich-Althoff-Akademie, Erdüberlastungstag, Müllgebühren, Rückblick

33. Woche 2016 Dreharbeiten, Deichbau, Grundstücksmarktbericht, Gasleitungen, Schatzkammer, Rückblick

34. Woche 2016 Urban-Arts-Dinslaken, Tag der Trinkhallen, Sanierungsbedarf, Sommertour, Rückblick

35. Woche 2016 Rittertor, Rathausteich, Sportplätze, Mietpreis im Kreis Wesel, 
DIN-Tage 2016, Trinkwasser, Rückblick

36. Woche 2016 Shoppen in Dinslaken, Parken, Bahnhofsvorplatz, Duisburger Bahnhof und mehr...

37. Woche 2016 Rutenwallweg, Fahrradparkgebühr, Bauzaun, Feierabendmarkt, Investitionen, Kraftwerk Voerde, Duisburger Hafen, Rückblick

38. Woche 2016 Herbstzeit ist Erntezeit, MGV Concordia, Trabrennbahn, Rückblick

39. Woche 2016 Bauprojekt Schatzkammer, Sparkasse, Bahnhofsfahrstuhl, 
1. Dinslakener Kochwoche, Autorennen, Rückblick

40. Woche 2016 Platz am Neutor, Apfelfest, Weihnachtsvorboten, Rückblick

41. Woche 2016 Grundsteuererhöhung, Trabrennbahn, Verkehrsüberwachung, 
Ententeich-Fische, Rückblick

42. Woche 2016 Bohlen-Passage, Weihnachtsmarkt, Lebensmittel, Autobahn A40, Rückblick

43. Woche 2016 Dinslakener Herbst, Rathaus-Tiefgarage, Haus des Handwerks, BAB40, Rückblick

44. Woche 2016 Kathrin-Türks-Halle, Rittertor-Gebäude, Emscher-Geruch, Rückblick

45. Woche 2016 Martinikirmes, Kathrin-Türks-Halle, Parkraumkonzept, Steag-Kraftwerk, Rückblick

46. Woche 2016 Innenstadt, Weihnachtsbeleuchtung, Weihnachtsbaum, 
Weihnachtsmarkt, Duisburg, Portsmouthplatz, Einsparungen, Rückblick

47. Woche 2016 Kathrin-Türks-Halle, Weihnachtliche Altstadt, Stadtpark, Adventsamstage, Rückblick

48. Woche 2016 Weihnachtszeit, Wertstoffhof, Bauland am Bergpark, Rückblick

49. Woche 2016 Innenstadt, CMS-Stabsstelle, Schloss Dyck, Rückblick

50. Woche 2016 Kathrin-Türks-Halle, Adventmarkt, Freibadverein Hiesfeld, Augustastrasse, Rückblick

51. Woche 2016 Adventmarkt, Innenstadt, Rückblick

52. Woche 2016 Zusammenfassung, die Sie gerade lesen


Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegte in der 52. Woche 2016: Jahresüberblick 2016" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Freitag, 23. Dezember 2016

Dinslakens Menschen bewegte in der 51. Woche 2016: Adventmarkt, Innenstadt, Rückblick

Weihnachtsmann auf Quad/ATV on Tour

Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich schöne, ruhige 
und sichere Weihnachten


Dinslaken

Adventmarkt
Der 2-tägige Adventmarkt am vergangenen Adventwochenende auf dem Dinslakener Altmarkt bis zur Duisburger Strasse war kurz, klein, fein, stimmungsvoll, lecker und mehr winterlich als erwartet. Der angefahrene Schneeberg, der vor der Eröffnung des Adventmarkt schon einige Männer in Schaufelbewegungen versetzte, sorgt vor allem bei Kinder für großen Spass. Für alle Besucher war es eine gelungene Überraschung, denn die war zuvor vom Organisationsteam DIN-Event angekündigt. Auch das Bühnenprogramm sorgte für schöne weihnachtliche Stimmung, die eine längeres Verweilen unterhaltsam machte. 

Innenstadt
Die Weihnachtseinkäufe laufen auf Hochtouren. Die Einkaufsstrassen in der Dinslakener Innenstadt sind im Vergleich zu den Vorjahren zur Weihnachtszeit tagsüber erstaunlich gut frequentiert. Nach 20:00 Uhr ist die Innenstadt dann menschenleer. Gastronomiebetriebe in der Altstadt sind rappelvoll und bewirten Gäste die Weihnachtsfeiern abhalten. Am Neubau auf dem ehemaligen Hackfort-Areal werden zur Zeit Gerüste abgebaut. Der Gebäudekomplex am großen Kreisverkehr in dem der versprochene Einkaufsmarkt fehlt, soll zu Beginn des Jahres 2017 nun endlich verkauft werden. Die Stadtwerke Dinslaken bringen einen Fonds auf den Markt, bei dem man ab 1000 € Anteile die verzinst werden erwerben kann. Also, wer noch Weihnachtsgeld übrig hat, kann noch die Reststunden bis zu den Weihnachtsfeiertagen nutzen und Geschenke kaufen.

Rückblick
Menschen in Dinslaken bewegte vor einem Jahr in der 51. Woche 2015: andreashaab-fotografie 

Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegte in der 51. Woche 2016: Adventmarkt, Innenstadt, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Freitag, 16. Dezember 2016

Dinslakens Menschen bewegte in der 50. Woche 2016: Kathrin-Türks-Halle, Adventmarkt, Freibadverein Hiesfeld, Augustastrasse, Rückblick

Dachdecker sichern Fassadenplatten am Bühnenturm der Kathrin-Türks-Halle in Dinslaken

Dinslaken

Kathrin-Türks-Halle
An einem stürmischen Wochenende, ich berichtete bereits darüber, lösten sich am Bühnenturm der sanierungsbedürftigen Kathrin-Türks-Halle kupferne Fassadenteile. In mehrtägiger Nacharbeit werden zur Zeit die Kupferplatten mit Hilfe eines Hubsteigers (siehe Foto oben) und durch Mitarbeiter einer Dachdeckerfirma mit zusätzlichen Befestigungen gesichert. 

Adventmarkt
Am kommenden 4. Advent-Wochenende findet der Adventmarkt in der Altstadt von Dinslaken statt. Holzhütten stehen seit Tagen an der katholischen Kirche und am Burgtheater. Im Gegensatz zu anderen öffentlichen Veranstaltungen wird in der Tagespresse kaum darüber kommuniziert. Der Veranstalter möchte in diesem Jahr unvoreingenommen überraschen.

Freibadverein Dinslaken-Hiesfeld
Der Hiesfelder Freibadverein hatte zur Mahnwache für den Erhalt des Freibades aufgerufen. In 24 Stunden kamen 500 Besucher und es wurden während dessen 
ca. 200 Anträge zur Mitgliedschaft ausgefüllt, so wurde vom Vorstand bilanziert. 
Ein besonderer Besucher, ein kleiner Junge wollte 32 Cent die er bei sich trug, dem Verein spenden.

Augustastrasse
Im Frühjahr 2017 soll die Sanierung der Augustastrasse beginnen und sich über einen Zeitraum von 32 Monaten erstrecken.

Die bisher öffentlich kommunizierten Ziele der Sanierung stellen sich wie folgt dar:
-Sanierung des Schmutz- und Regenwasserkanals
-Einhaltung des Tempolimit beim Pkw-Verkehr
-Mehr Sicherheit und Komfort für RadfahrerInnen und Fussgänger
-Verlegung des Radweges auf die Fahrbahn
-2 neue Kreisverkehre
-59 Parkplätze statt bisher 32 Stellplätze
-Erhalt des Alleecharakters
-35 von 115 Bäumen bleiben erhalten
-80 Bäume werden gefällt
-92 Bäume kommen als Neuanpflanzung
-Kosten 2,7 Millionen Euro
-Strassenoberfläche nach Kanalsanierung 900.000 Euro
-Anlieger leisten 1,1 Millionen Euro

Rückblick
Menschen in Dinslaken bewegte vor einem Jahr in der 50. Woche 2015: andreashaab-fotografie

Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegte in der 50. Woche 2016: Kathrin-Türks-Halle, Adventmarkt, Freibadverein Hiesfeld, Augustastrasse, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Dienstag, 13. Dezember 2016

Zeitloser Weihnachtsbaum in Wesel

Der aus einem Stahlgestell mit Tannengrün eingefassten Streben hochragender Weihnachtsbaum ziert die Innenstadt von Wesel. Vor der alten historischen und rekonstruierten Rathausfassade am Großen Markt vor dem Willibrodi-Dom schafft er ein wenig umstritten, Gegensätze.

Moderner Weihnachtsbaum vor historischer Rathausfassade in Wesel

Der Beitrag "Zeitloser Weihnachtsbaum in Wesel" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Freitag, 9. Dezember 2016

Dinslakens Menschen bewegte in der 49. Woche 2016: Innenstadt, CMS-Stabsstelle, Schloss Dyck, Rückblick

Kreisstadt Wesel in Weihnachtsstimmung

Dinslaken

Innenstadt
Ein weihnachtlicher Markt lässt in Dinslaken noch auf sich warten. Im Umfeld der Innenstadt sind seit einigen Tagen zahlreiche Weihnachtsbäume aufgestellt geschmückt und teilweise auch beleuchtet. In Fenstern verschiedenster Wohnhäuser erstrahlen abends bunte Lichterketten, Sterne und was man so alles mit Weihnachten verbinden kann. Schaufenster der Einzelhändler auf der Einkaufsstrasse vom Neutorplatz bis zum Altmarkt sind weihnachtlich aufgehübscht. Die ersten Holzbuden für den am 4. Adventwochenende stattfindenden Adventmarkt sind schon im Laufe der letzten Tage in der Altstadt eingetroffen. Am Stadthistorischen Zentrum in der Altstadt ist der Elmar-Sierp-Platz seit der Fertigstellung des neu gebauten Stadtarchivs mittlerweile zum Parkplatz mutiert.

CMS-Stabsstelle
Die Stadt Dinslaken beschäftigt sich damit zukünftig Regelverstöße frühzeitig zu erkennen und diese auch möglichst zu verhindern um mehr Konformität herzustellen. Der Begriff "Compliance Management System" kurz CMS beschreibt den Weg zur Regelkonformität. Dazu soll eine Stabsstelle eingerichtet werden, um ein zentrales Steuerungsinstrument für alle Fachdienstleistungen zu schaffen, die dann festgestellte Verstöße kommuniziert und angemessene Massnahmen dagegen ergreift. Die Richtlinien für die Anwendung eines CMS-Systems, die seit 2014 als internationale Norm in Unternehmen und Organisationen angewendet wird, ist in der ISO 19600 dokumentiert.

Über Dinslaken hinaus geschaut:

Jüchen
Schlossweihnacht 2016 Schloss Dyck
Auf dem Areal der historischen Schlossanlage Schloss Dyck findet in der Zeit vom 1. bis zum 4. Adventwochenende ein Weihnachtsmarkt besonderer Art statt und erstmals auch ausgeweitet bis in die stimmungsvoll beleuchteten Mustergärten der Schlossanlage. Mehr als 150 Aussteller präsentieren viele Geschenkideen zur Weihnachtszeit und verwöhnen hungrige Besucher mit ausgewählten Köstlichkeiten und internationaler Vielfalt. Ein echtes Highlight in der Adventzeit.

Rückblick
Menschen in Dinslaken bewegte vor einem Jahr in der 49. Woche 2015: andreashaab-fotografie

Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegte in der 49. Woche 2016: Innenstadt, CMS-Stabsstelle, Schloss Dyck, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Dienstag, 6. Dezember 2016

Nikolaus ist am 6. Dezember...

...ein Tag des Brauchtums und ein Tag an dem Kinder ein kleines Nikolausgeschenk bekommen können. Also stellen Sie ihre Stiefel und auch die Ihrer Kinder vor die Türe.

Nikolaus

Der Beitrag "Nikolaus ist am 6. Dezember..." erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Freitag, 2. Dezember 2016

Dinslakens Menschen bewegte in der 48. Woche 2016: Weihnachtszeit, Wertstoffhof, Bauland am Bergpark, Rückblick

Weihnachtsbaum 2016 auf dem Neutorplatz in Dinslaken

Dinslaken

Weihnachtszeit
Die Innenstadt von Dinslaken hat sich für Weihnachten eingekleidet. Oben auf dem Foto sehen Sie den mit leuchtenden Sternen geschmückten Weihnachtsbaum der Neutorgalerie auf dem Neutorplatz.
Wer durch die Innenstadt spaziert, findet auf der Einkaufsstrasse und rundum in diesem Jahr sehr viel mehr geschmückte Weihnachtsbäume als in den Vorjahren. In der Altstadt sind gefühlt mehr als 50 individuell durch die Einzelhändler weihnachtlich dekorierte Tannenbäume, wobei die großen alle beleuchtet sind. Frostig mit Minusgraden hat auch der Advent begonnen und den Rathausteich zufrieren lassen. Der Graureiher, oft in den frühen Morgenstunden dort am Ententeich zu finden, scheint noch ausreichend Nahrung aus dem Teich fischen zu können. Auch die allseits beliebten Enten sehen nicht vogelgrippekrank aus.

Wertstoffhof
Die wertigen Stoffe, die von Dinslakenern nicht mehr benötigt werden und auf den Wertstoffhof zur Entsorgung gebracht werden, sorgen dafür, dass dort an Samstagen der Verkehr staut und es zu Problemen der Einordnung ob kostenpflichtig oder kostenfrei entsorgt werden kann, kommt. Der DIN-Service hofft durch die neu eingeführte Vorgehensweise den Entsorgungsvorgang zu entschärfen. An Samstagen werden neuerdings nur eindeutig, also kostenpflichtige oder eindeutig kostenfreie Wertstoffe angenommen.
Wer also beides im Kofferraum oder auf der Ladefläche hat, könnte abgewiesen werden. Der Vorteil liegt dann bei den Anlieferern, die für gemischte Wertstoffe mehrmals fahren dürfen und die Fahrtkosten sich verdoppeln. Für mich stellt sich jetzt die Frage: "Sorgt nicht die mehrmalige Anfahrt an Samstagen für mehr Chaos?"

Bauland am Bergpark
Auf dem ausgewiesenen Bauland des ehemaligen Zechengeländes in Lohberg soll es, so die Stadt Dinslaken im kommenden Frühjahr mit den Bauarbeiten für das neue Wohngebiet direkt neben dem Bergpark losgehen. Ein überaus ehrgeiziges Projekt, denn es soll mit dem Ziel gebaut werden, dass dort das größte CO2-freie zusammenhängende Siedlungsgebiet Deutschlands entsteht.

Rückblick
Menschen in Dinslaken bewegte vor einem Jahr in der 48. Woche 2015: andreashaab-fotografie

Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegte in der 48. Woche 2016: Weihnachtszeit, Wertstoffhof, Bauland am Bergpark, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Freitag, 25. November 2016

Dinslakens Menschen bewegte in der 47. Woche 2016: Kathrin-Türks-Halle, Weihnachtliche Altstadt, Stadtpark, Adventsamstage, Rückblick

Kathrin-Türks-Halle mit Bühnenturm in Dinslaken

Dinslaken

Kathrin-Türks-Halle
Die stürmische Wetterlage am vergangenen Sonntag hat Fassadenteile des kupfernen Bühnenturms der Dinslakener Kathrin-Türks-Halle in Bewegung gebracht. Der Wind arbeitete so stark am Gebäude, dass die angelösten Fassadenplatten drohten abzustürzen. Die örtliche Feuerwehr sicherte zuerst die Althoffstrasse und sperrte für den Zeitraum Teilbereiche für Verkehr und Fussgänger. Mit dem später hinzugezogene Hubsteiger des DIN-Service wurden die losen Kupferplatten wieder befestigt.

Weihnachtliche Altstadt
Nach Geschäftsschluss in der Dinslakener Altstadt wurden am vergangenen Montag zahlreiche Tannenbäume von einer Aktionsgemeinschaft der dortigen Einzelhändler entlang der Duisburger Strasse über Eppinghovener Strasse bis zum Altmarkt aufgestellt. Nach der erfolgreichen Tat gönnten sich die Beteiligten einen gemeinsamen Umtrunk vor dem Altmarkt-Grill. Inzwischen präsentiert sich auch ein großer geschmückter Weihnachtsbaum auf dem Altmarkt und im Museumspark am Stadthistorischen Zentrum leuchtet der dort aufgestellte Tannenbaum. Offensichtlich bildet sich gerade eine neue Gemeinschaft der Altstadt-Gewerbetreibenden, was sehr zu begrüßen ist.

Stadtpark
Das vergangene Sturmwochenende hat im Dinslakener Stadtpark so ziemlich alles an Blätter von den Bäumen runtergepustet. Seit Tagen werden dort vom städtischen DIN-Service Blätter gefegt aufgesaugt und entsorgt.

Adventsamstage
In der Dinslakener Altstadt brauchen Sie an den kommenden vier Adventsamstagen keine Tickets am Parkscheinautomaten ziehen. Die Stadt Dinslaken hat einen Hinweis für das freie Parken jeweils auf den Ticketautomaten angebracht.

Rückblick
Menschen in Dinslaken bewegte vor einem Jahr in der 47. Woche 2015: andreashaab-fotografie


Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegte in der 47. Woche 2016: Kathrin-Türks-Halle, Weihnachtliche Altstadt, Stadtpark, Adventsamstage, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Freitag, 18. November 2016

Dinslakens Menschen bewegte in der 46. Woche 2016: Innenstadt, Weihnachtsbeleuchtung, Weihnachtsbaum, Weihnachtsmarkt, Duisburg, Portsmouthplatz, Einsparungen, Rückblick

Weihnachtliche Lichter an der Neutorgalerie in Dinslaken

Dinslaken

Innenstadt
Überall in Dinslakens Innenstadt geht es los mit weihnachtlicher Beleuchtung. Eines der ersten schmucken Lichter konnte ich schon vor gut 10 Tagen an der gerade 2 Jahre alte Neutorgalerie (siehe Foto oben) wahrnehmen. Zeitgleich ist auch die Einkaufsstrasse in Lichterketten gehüllt. An dem Übergang der Fussgängerzone Friedrich-Ebert-Strasse zur Altstadt teilt sich dann der Weihnachtsschmuck. 

Die alte Stadtkirche wurde mit einem eher spärlich geschmückten Weihnachtsbaum, der leider auch etwas schief steht verziert. Im Museumspark Voswinckelshof ist auch ein kleinerer Weihnachtsbaum, leider auch etwas schief aufgestellt. "Schief" klingt immer als würde ich grundsätzlich nur meckern, dennoch traue ich denjenigen zu, die solche Bäume aufstellen, mal mit Abstand und aus verschiedenen Positionen ihre Arbeit zu betrachten und dann auch bei Bedarf Korrekturen vorzunehmen. Denn ein schief stehender Weihnachtsbaum bleibt wahrscheinlich dem Betrachter länger in Erinnerung, gibt aber eher einen schlechten Eindruck ab. 

Bereits mit Hilfe eines Werbebanners wird an der alten Stadtkirche für den 2-tägigen Adventmarkt in der Altstadt geworben, der am 4. Adventwochenende stattfinden soll. Auf der linksrheinischen Seite des Rheins, im Raum Krefeld wird sogar in der Tageszeitung für den von dort aus gut 40 Kilometer entfernten weihnachtlichen Markt im Scholtenhof in Dinslaken-Eppinghoven an der Rotbachstrasse geworben, was aber vermutlich der Automatisierung der journalistischen Beiträge in den Tageszeitungen geschuldet ist, oder hat dieser Weihnachtsmarkt wirklich so eine Anziehungskraft?

Die Bahnstrasse mit ihren Gewerbetreibenden in Dinslakens Innenstadt hat während des Weihnachtsgeschäfts voraussichtlich am meisten zu leiden. Die dortige Baustelle, die fehlenden Parkplätze, die Einschränkungen für Fussgänger versetzen einige Ladengeschäfte förmlich in den Winterschlaf. Die Ladenbesitzer versuchen mit Preisnachlässen dem Defizit durch ausbleibende Besucher und Kunden entgegen zu wirken. 

Auf der Neustrasse Ecke Friedrich-Ebert-Strasse hat die Feinkostfleischerei Lehmkull, so der Aushang, für immer den Laden dicht gemacht. Das Ladengeschäft war ganzjährig ein Anziehungspunkt für hungriges Publikum, da dort auch in der kalten Jahreszeit mit Heizstrahlern im Außenbereich gut und günstig während der Ladenöffnungszeiten gespeist werden konnte.

Über Dinslaken hinaus geschaut:

Duisburg

Portsmouthplatz
Der Bahnhofsvorplatz in Duisburg vor dem Hauptbahnhof ist der Portsmouthplatz. Dort wird kräftig gebaut, umgebaut und neu gestaltet. Die Stadt Duisburg hat sich für dort viel vorgenommen. Der Umbau an der Mercatorstrasse, die direkt am Haupteingang des Bahnhofsgebäudes vorbei führt, hatte ich bereits vor Kurzem in einem Blogbeitrag erwähnt.

Einsparungen
Die Stadt Duisburg ist von der Bezirksregierung aufgefordert weiterhin Einsparungen vorzunehmen. Bei den Personalkosten sollen im Laufe der nächsten fünf Jahre 50 Millionen eingespart werden. In der vor kurzem stattgefundenen Personalversammlung war für 
den 5-Jahres-Zeitraum von ca. 700 städtischen Mitarbeitern die Rede.

Rückblick
Menschen in Dinslaken bewegte vor einem Jahr in der 46. Woche 2015: andreashaab-fotografie

Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegte in der 46. Woche 2016: Innenstadt, Weihnachtsbeleuchtung, Weihnachtsbaum, Weihnachtsmarkt, Duisburg, Portsmouthplatz, Einsparungen, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Freitag, 11. November 2016

Dinslakens Menschen bewegte in der 45. Woche 2016: Martinikirmes, Kathrin-Türks-Halle, Parkraumkonzept, Steag-Kraftwerk, Rückblick

STEAG-Kraftwerk im Nebel bei Voerde-Götterswickerhamm

Dinslaken

Martinikirmes
Das vergangene Wochenende wurde in Dinslaken von der traditionellen Martinikirmes bestimmt.
Die Schausteller und Fahrgeschäftbetreiber zählten in diesem Jahr dennoch nicht so viele Besucher wie in den Vorjahren. Der Standort nahe der Trabrennbahn findet aber mittlerweile positiven Anklang, auch bei den Kirmesbesuchern. Parkplätze gibt es dank des Trabrennbahngeländes auch genug. Das Sicherheitspersonal rund um und auf dem Kirmesgelände war auffallend präsent und vermittelte mir den Eindruck von erhöhter Sicherheit.

Kathrin-Türks-Halle
Die Überlegungen der Stadt Dinslaken zur Finanzierung einer solchen kostenintensiven Sanierung, wie die Kathrin-Türks-Halle wandeln sich wohl doch zu einer anderen Geldmittelsuche. Die zuvor beantragten Landesfördermittel wurden nicht genehmigt. Eine Überlegung die zur Zeit im Raum steht, könnte einen Teil der Finanzierung möglich machen, der Vorsteuerabzug. Was die Politik dazu sagt, steht noch in Erwartung.

Parkraumkonzept
Das in Arbeit stehende zukünftige Parkraumkonzept, das die Stadt Dinslaken fremdvergeben hat, wird wohl erst im Jahr 2017 vorgelegt. Die Bürgerbeteiligung hat bisher nur ca. 90 Anregungen erfasst und das größtenteils von Anwohnern, die seit Jahren unbeachtet dessen, was sie für Parkplatznöte haben, geschrieben wurden. In wenigen Tagen läuft die Befragung der Bürger aus. Noch ist also Gelegenheit für Anwohner, Gewerbetreibenden und Besucher Anregungen und konstruktive Vorschläge zum Thema mitzuteilen. 
Der Link zur Wunschbox: http://dinslaken.bbwgmbh.de

STEAG-Kraftwerk
Die Schließung des Kraftwerks in Voerde-Götterswickerhamm ist beschlossen. Viele Arbeitsplätze gehen verloren. Oben auf dem Foto verschwindet das Kraftwerksgebäude schon im Nebel. Warum können die jetzigen Mitarbeiter nicht zum größten Teil als Arbeitskräfte unter fachlicher Anleitung für den Rückbau eingesetzt werden, falls sie nicht anderweitig geeignete Arbeitsplätze finden sollten. Ich könnte mir vorstellen, dass bestimmt der ein- oder andere Mitarbeiter dazu bereit wäre, um sich auch vor eventuell bevorstehender Arbeitslosigkeit zu schützen.

Rückblick
Menschen in Dinslaken bewegte vor einem Jahr in der 45. Woche 2016: andreashaab-fotografie


Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegte in der 45. Woche 2016: Martinikirmes, Kathrin-Türks-Halle, Parkraumkonzept, Steag-Kraftwerk, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Freitag, 4. November 2016

Dinslakens Menschen bewegte in der 44. Woche 2016: Kathrin-Türks-Halle, Rittertor-Gebäude, Emscher-Geruch, Rückblick

Die Dinslakener Kathrin-Türks-Halle wird hinter dem Bauzaun von der Natur zurück erobert

Dinslaken

Kathrin-Türks-Halle
Nach gut 42 Jahren ist die "Kupferhütte", so im Volksmund die Kathrin-Türks-Halle in Dinslaken genannt, zum Sanierungsfall geworden. Auf dem Foto oben mit Blick hinter den Bauzaun kann ich glatt behaupten, dass die Natur die Halle nach und nach zurückerobert. Gutachten, die von wem auch immer erstellt wurden, zeigten zuerst Sanierungskosten von ca. 12.000.000 Euro, später dann und so steht es noch heute im Raum, waren es auf einmal 24.000.000 Euro. Fördergelder, die aus Landesmitteln zur Sanierung beitragen und eingeplant werden sollten, kommen vorerst nicht. Die Bedingungen für so eine Förderung wurden bisher von den Antragstellern nicht erfüllt. Ganz vorlaut behaupte ich mal, dass zuerst Gras drüber wachsen wird und anschließend der Abriss erfolgt. Bis dahin könnte ich mir vorstellen, dass die alte Zentralwerkstatt auf dem ehemaligen Zechengelände in Lohberg und die Kohlenmischhalle, die zur Zeit mit Solarmodulen ausgestattet wird, einige Großveranstaltungen die wetter- und temperaturbedingt überdacht stattfinden sollten, auffangen könnten. 

Rittertor-Gebäude
Das alte Rittertor-Haus als Anlaufstelle für Besucher der Stadt und als Touristeninformation? Ja, klingt gut. Wenn der Zugang für Besucher von früh bis spät, also lang genug geöffnet hat und dort Mitarbeiter tätig werden, die pro Dinslaken eingestellt sind und diese Einstellung auch begeistert Besuchern übermitteln können, kann das zum positiven Gesamtbild beitragen.

Emscher-Geruch
Auch Dinslakener Anwohner nehmen die starke Geruchsbildung der herbstlichen Emscher wahr. Da einige Becken der Kläranlage in Bottrop zur Zeit saniert werden und sich sanierungsbedingte Verzögerungen ergeben haben, wird weniger gereinigtes Wasser zurück ins Flussbett geführt als sonst üblich. Die Verdünnung, die erreicht werden soll, wird es erst zum Jahresende wieder geben.

Rückblick
Menschen in Dinslaken bewegte vor einem Jahr in der 44. Woche 2015: andreashaab-fotografie


Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegte in der 44. Woche 2016: Kathrin-Türks-Halle, Rittertor-Gebäude, Emscher-Geruch, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Freitag, 28. Oktober 2016

Dinslakens Menschen bewegte in der 43. Woche 2016: Dinslakener Herbst, Rathaus-Tiefgarage, Haus des Handwerks, BAB40, Rückblick

Erntegut auf der Gartenbank

Dinslaken

Dinslakener Herbst
Kaum hat sich die Wetterlage geändert und es ist kühler geworden, bittet die Stadt Dinslaken um eine Form der Nachbarschaftshilfe. Da haben die Grundstücksbesitzer doch so wie es zu dieser Jahreszeit üblich ist, jede Menge Blätter und Laub zu fegen. Also ich meine nicht nur auf dem eigenen Grundstück und Bürgersteig, sondern auch die Blätter der Bäume, die zum städtischen Eigentum zuzuordnen sind. Diese Blätter und nur diese Blätter können Sie dann auch, so die Stadt Dinslaken, kostenlos bei der Annahmestelle für Garten- und Grünabfälle in Oberlohberg abgeben. Da es aber auch Menschen gibt, die in Dinslaken wohnen und weder ein geeignetes Fahrzeug haben und vielleicht körperlich nur eingeschränkt handlungsfähig sind, stellt sich ein großes Problem dar. Die Stadt Dinslaken empfiehlt doch den Nachbarn zu bitten das Laub abzutransportieren für den Fall, dass sie keine Biotonne haben. Ich kann mich noch erinnern, das Nachbarschaftshilfe als gewerbliche Nebenbeschäftigung oder Zusatzarbeit sogar als Schwarzarbeit deklariert wurde. In diesem Falle gehe ich davon aus, dass es von den Gewerblichen Behörden der Stadt nicht ausgenutzt wird.

Rathaus-Tiefgarage
Nach der beginnenden Sanierung der Tiefgarage unter den Rathausvorplatz hat sich rausgestellt, dass der Beton samt Bewehrungstahl deutlich angegriffener ausschaut, als es zuvor begutachtet wurde. Da diese Arbeiten zur Erneuerung in Teilabschnitten durchgeführt wird, verzögert sich der Sanierungszeitraum erstmal auf den Herbst nächsten Jahres. Die Mehrkosten sind noch nicht geklärt.

Haus des Handwerks
Ein Investor möchte die Genehmigung für den Abriss des Gebäudes an der Kolpingstrasse Ecke Friedrich-Ebert-Strasse von der Stadt Dinslaken erteilt bekommen. Die ersten Pläne für eine Neubebauung wurden bereits vor einem Jahr vorgelegt, aber ohne Erfolg. Nun war es eine erneute Anfrage des Investors.


Über Dinslaken hinaus geschaut:

Duisburg

Autobahnrheinbrücke A40
Die Brückensanierung ist im vollen Gange, zeitgleich auch der tägliche Verkehrsstau und die engen Baustellen-Fahrbahnen. Sie kennen das. Der Landesbetrieb Strassen NRW hat inzwischen die Fahrbahndecke in einem Teilstück auf der Rheinbrücke zwischen Duisburg-Homberg und Duisburg-Neuenkamp erneuert. Bin bereits darüber gefahren und habe die zuvor persönlich erfahrenen Erschütterungen vermisst. Toll und gute Arbeit an die Mitarbeiter der ausführenden Firma. Bei der jetzigen Überquerung der Rheinbrücke habe ich ein besseres Gefühl, als noch vor Kurzem. Da kam ich mir vor, als wenn ich selbst Verursacher dieser Erschütterungen sein könnte, die zu so einer Sanierung führen. Was ich zu den Erschütterungen während der Rheinbrückenbefahrung gepostet hatte, lesen Sie hier andreashaab-fotografie


Rückblick
Menschen in Dinslaken bewegte vor einem Jahr in der 43. Woche 2015: andreashaab-fotografie


Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegte in der 43. Woche 2016: Dinslakener Herbst, Rathaus-Tiefgarage, Haus des Handwerks, BAB40, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de/

Freitag, 21. Oktober 2016

Dinslakens Menschen bewegte in der 42. Woche 2016: Bohlen-Passage, Weihnachtsmarkt, Lebensmittel, Autobahn A40, Rückblick

Bohlen-Passage zwischen Neustrasse und Rutenwallweg in Dinslaken

Dinslaken

Bohlen-Passage
Offensichtlich sprechen die Eigentümer der Passage nicht miteinander in der Form, dass eine Verbesserung des Zustandes so eines überdachten Durchgangsweges mit Mehrwert zustande kommt. Mit Mehrwert bezeichne ich die Schaufenster oder Ausstellungsvitrinen, die fast über die gesamte Länge der Passage zur Verfügung stehen.
Die Stadt Dinslaken hat einen Anteil finanzieller Mittel zur Sanierung bei Gesprächen mit den Eigentümern vorgeschlagen, heißt es. Immerhin ist diese Unterführung auch ein Tor zur Innenstadt, zur wichtigsten Strasse für den Einzelhandel, zur Einkaufsstrasse. Kunden oder Besucher der Innenstadt parken häufig ihr Fahrzeug auf den Parkplätzen des Rutenwallwegs, was durch diesen Verbindungsgang eines der kürzesten Wege zu den Geschäften der Fußgängerzone ist. Aber es kann ja noch werden...?

Weihnachtsmarkt
Weihnachtliche Buden sind in der Dinslakener Neutorgalerie in diesem Jahr sicherlich besser platziert, als das was im vorigen Jahr, abgesehen von der attraktiven Eisbahn, auf dem Neutorplatz vorgefunden wurde. Da fehlte auf dem Neutorplatz im vorigen Jahr einfach auch wetterbedingt die richtig weihnachtliche Atmosphäre. Dennoch bin ich der Meinung, dass ein Weihnachtsmarkt, so wie sich die Bürger ihn vorstellen, in die Dinslakener Altstadt gehört. Weihnachtsmarkt verbinde ich mit Tradition, um mal ein Stichwort zu nennen. Die Dinslakener Altstadt hat eine Geschichte mit Tradition und die Burg, der Altmarkt mit seinem Brunnen in Verbindung mit dem Museum und den eng stehenden Häusern, schaffen diese Atmosphäre von alleine. Schön platzierte und geschmückte Weihnachtsbäume mit Ausstrahlung dürfen natürlich auch nicht fehlen. Zudem macht es keinen Sinn Weihnachtsmärkte dezentral zu platzieren. Es ist zwar schön mal nach Hiesfeld oder in Eppinghoven weihnachtliche Märkte zu besuchen, um mal nur zwei zu nennen. Besser wäre jedoch, und das betrifft die Besucher und die Budenbetreiber zeitgleich, durch eine höhere Anzahl von Buden die gemischt im Angebot und direkt aneinander geschlängelt sich durch die Altstadt verteilen. Wenn dann noch die Atmosphäre stimmt, weil es einladend aussieht, zieht es auch Publikum an. Zusätzlich sollten Parkuhren an solchen Tagen einfach mal abgestellt werden. Und übrigens, Weihnachten ist nicht nur in diesem Jahr im Dezember, sondern auch im nächsten Jahr.

Lebensmittel
Die Innenstadtbewohner in Dinslaken haben durch den neu angekündigten Verkauf der Lebensmittelfiliale in der Neutorgalerie ein Mangel an Grundversorgung. Am Kreisverkehr ist punkto Lebensmittelgeschäft auch noch nichts zustande gekommen. Um Lebensmittel für die normale Grundversorgung einzukaufen, muss man sich entweder mit der kleinen Discounter-Filiale auf der Roonstrasse zufrieden geben, oder die Innenstadt verlassen. 


Über Dinslaken hinaus geschaut:

Autobahn A40
Die Autobahn A40 wird in Teilabschnitten am jetzt kommenden Wochenende wegen Bauarbeiten durch den Landesbetrieb Strassen NRW gesperrt. Auch an der A40-Rheinbrücke zwischen Duisburg-Homberg und Duisburg-Neuenkamp in Fahrtrichtung Essen werden Fahrbahndecken erneuert. Offensichtlich habe ich auch mit meinem Blog-Beitrag "Erschütterungen beim Befahren... dazu beigetragen. 

Rückblick
Menschen in Dinslaken bewegte vor einem Jahr in der 42. Woche 2015: andreashaab-fotografie

Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegte in der 42. Woche 2016: Bohlen-Passage, Weihnachtsmarkt, Lebensmittel, Autobahn A40, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Erschütterungen beim Befahren...

...der Rheinbrücke A40 zwischen Duisburg-Homberg und dem Ortsteil Neuenkamp sorgen für so starke Vibrationen im Fahrzeug die, so glaube ich, sich auch auf die Brücke selbst übertragen. 
Die Brücke, über die die Bundesautobahn führt wird zur Zeit saniert. Hält man sich an die Baustellenbeschilderung und die damit verbundene Maximalgeschwindigkeit, befahren wie auf dem Foto rechte Fahrspur, fährt man über kurze harte Querrillen, die offensichtlich der Asphalt hergibt. Diese Erschütterungen sind bei wenig Verkehr sicherlich kein Problem. Bei hohem Verkehrs-aufkommen sehe ich das allerdings anders. Die Fahrbahndecke, also ich nenne es mal Asphalt sorgt mit ihrem Zustand selbst für Erschütterungen. 
Wenn der Strassenbelag in seiner Qualität so ausgestattet wäre, dass diese unebene Fahrbahn gar nicht erst entstehen kann, sind sicherlich auch weniger Vibrationsbewegungen bei der Sanierung festzustellen.

Rheinbrücke Bundesautobahn A40 bei Duisburg

Der Beitrag "Erschütterungen beim Befahren..." erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Sonntag, 16. Oktober 2016

Dinslakens Menschen bewegte in der 41. Woche 2016: Grundsteuererhöhung, Trabrennbahn, Verkehrsüberwachung, Ententeich-Fische, Rückblick

Evangelisches Krankenhaus Dinslaken

Dinslaken

Grundsteuererhöhung
Die vom Rat der Stadt beschlossene Grundsteuererhöhung ist genehmigt. Nicht alle Fraktionen haben diese Entscheidung mitgetragen, denn die Beitragserhöhung zur Grundsteuer betrifft fast jeden in Dinslaken, der Miete bezahlt oder auch Grundstückseigentümer ist. Einzelne Befürworter der Steuererhöhung sicherten sogar zu, dass es mit ihnen keine weitere Grundsteuererhöhung bis zum Jahr 2020 geben werde. Was für eine Aussage!

Trabrennbahn
Mit provokanten Aussagen über die Umwandlung des Trabrennbahngeländes in ein Wohngebiet wollen einzelne Fraktionsmitglieder, so der Ratsbeschluss zukünftig doch behutsamer umgehen, solange gültige Verträge bestehen. 

Verkehrsüberwachung
Mehr Ordnungshüter in Dinslaken sollen sich um Parksünder, zugeparkte Rettungswege, Parken auf Altstadtstrassen und Weiteres kümmern. Durch weniger Parkraum bei gleich bleibender Fahrzeugmenge ergeben sich ganz von alleine mehr Parksünder. Das Parkraumbewirtschaftungskonzept, dass zur Zeit für die Dinslakener Innenstadt erarbeitet wird, sollte bevorzugt behandelt und den Bürgern vorgestellt werden. Es macht keinen Sinn, die wenigen Parksünder zur Kasse zu bitten, vor allem wenn durch erhebliche Einschränkungen des Parkraums und zeitgleicher Installation von Baustellen und Großbaustellen auch noch Handwerkerfahrzeuge während der Bauphasen Parkplätze belegen.

Ententeich-Fische
Es wurden beim Elektrofischen aus dem Rathausteich zahlreiche Fische lebend mit dem Käscher entfernt. Allerdings ist das nur eine vorübergehende Lösung, denn weiterhin werden sich die Fischbestände im Ententeich durch Vermehrung und Fütterung wieder auffüllen.

Rückblick
Menschen in Dinslaken bewegte vor einem Jahr in der 41. Woche 2015: andreashaab-fotografie

Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegte in der 41. Woche 2016: Grundsteuererhöhung, Trabrennbahn, Verkehrsüberwachung, Ententeich-Fische, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Freitag, 7. Oktober 2016

Dinslakens Menschen bewegte in der 40. Woche 2016: Platz am Neutor, Apfelfest, Weihnachtsvorboten, Rückblick

Häuserfront an der Althoffstrasse in Dinslakens Altstadt

Dinslaken

Platz am Neutor
Im März 2013 wurde der Platz am Neutor, der Parkplatz gegenüber dem Kino neu gepflastert. Inzwischen hat sich rausgestellt, dass die Pflastersteine den Belastungen des Fahrzeugverkehrs im Einfahrtsbereich des Parkplatzes nicht standhält. Es muss also nachgearbeitet werden, schreibt die Stadt Dinslaken. Ab Montag den 10. Oktober kann also dort für wenige Tage wegen der Bauarbeit nicht geparkt werden. 
Auch auf dem Fußgängerweg zwischen Neutorkiosk und Kino, der etwa zur gleichen Zeit gepflastert wurde, klackern die Gehwegsteine beim Darübergehen. 

Apfelfest
Zur Mittagszeit strahlte die Sonne den Museumspark am Voswinckelshof an und es leuchteten die roten historischen Fahrzeuge und Traktoren auf der Wiese. Viele Besucher waren zum Zeitpunkt dort, um sich neben den Oldtimern um Äpfeln zu kümmern. Das Apfelfest ist beliebt, da die Frucht in seiner Vielfalt angeboten wurde. Apfelmus, Apfelsaft und Äpfel aus Gärten, wo noch alte Sorten wachsen und Vieles mehr wurde präsentiert. 

Weihnachtsvorboten
In gut 50 Tagen beginnt der Weihnachtsmarkt in der Neutor-Galerie am 1. Advent, so die Verlautbarung des Galerie-Management und 20 Tage später soll im Dezember am 4. Advent-Wochenende der weihnachtliche Adventmarkt am Altmarkt stattfinden. Eine Eisbahn wie im letzten Jahr von der Neutor-Galerie gesponsert, wird es diesmal nicht geben.

Rückblick
Menschen in Dinslaken bewegte vor einem Jahr in der 40. Woche 2015: andreashaab-fotografie


Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegte in der 40. Woche 2016: Platz am Neutor, Apfelfest, Weihnachtsvorboten, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Freitag, 30. September 2016

Dinslakens Menschen bewegte in der 39. Woche 2016: Bauprojekt Schatzkammer, Sparkasse, Bahnhofsfahrstuhl, 1. Dinslakener Kochwoche, Autorennen, Rückblick

Fassadenarbeiten am Tecklenburg-Bauprojekt "Schatzkammer" in Dinslaken

Dinslaken

Bauprojekt Schatzkammer
Die Riesenbaustelle in Dinslakens Altstadt ist ziemlich schnell gewachsen. Die Fensterrahmen samt Verglasung sind rundum eingebaut. Zur Zeit wird kräftig an den unterschiedlichen Aussenfassaden gearbeitet. Auf dem Foto oben werden nach dem Aufbringen der Dämmstoffe zur Isolierung die dabei entstehenden Spalten und Fugen versiegelt. Auf der Duisburger Strasse sind die Arbeiten bereits soweit fortgeschritten, dass ganze Fassadenteile mit Verklinkerung zu sehen sind. Täglich fahren auf der Kolpingstrasse große Lkw vor, um Bauteile und Baumaterial anzuliefern, die dann mit Hilfe des mobilen Krans auf die entsprechende Ebene gebracht werden. Zeitgleich wird an Anschlüssen für die Versorgungsleitungen auf der Kolpingstrasse gearbeitet, wodurch mittlerweile vor Ort sehr viele Baustellenfahrzeuge während der Arbeitszeit dort verweilen. Da die Strasse für den Verkehr zeitweise gesperrt werden muss, schlängeln sich ankommende Pkw notgedrungen durch die Brückstrasse zum anderen Teil der Altstadt jenseits der katholischen Kirche. Anwohner, die direkt am Neubau wohnen, hoffen das die Lautstärke der Baustelle sich deutlich reduziert nach Beendigung der Aussenarbeiten.

Sparkasse 
Nach der offiziellen Fusion zur Niederrheinischen Sparkasse Rhein-Lippe wurde die technische Fusion, bei dem die Konten im ganzen Sparkassengebiet zusammen geführt wurden wohl auch erfolgreich abgeschlossen. Die IBAN-Nummern der Dinslakener Kontoinhaber wurden dabei angepasst. Das Onlinebanking soll auch wieder funktionieren.

Bahnhofsfahrstuhl
Die Inbetriebnahme nach dem erfolgreichen Einbau des Fahrstuhls im Dinslakener Bahnhof wird noch vom TÜV und von der Bahn abgenommen. Im Oktober des Jahres soll dann der Betrieb aufgenommen werden können.

1. Dinslakener Kochwoche
Unentschieden wertete die Jury den Wettbewerb, der bei der 1. Dinslakener Kochwoche auf dem Altmarkt stattfand. Im Wettbewerb standen Dinslakens Bürgermeister Heidinger mit aus der französischen Partnerstadt Agen als Vorsitzende des Partnerschaftskomitees Ursula Marquez.
Gastronomen der Innenstadt boten frisch gemachte Gaumenfreuden aus aufgestellten Verkaufsständen an, die den Altmarkt mit zahlreichen Besuchern zum Gourmetplatz unter freien Himmel machten. Im Kalender gäbe es genügend Anlässe für häufige Wiederholung.

Autorennen
Gegen Autorennen ist eigentlich nichts einzuwenden, wenn sie auf geeigneten Fahrbahnen stattfinden würden. Ich verweise hiermit auf den Nürburgring. In der Innenstadt Dinslakens oder auf anderen Strassen des Stadtgebiets haben sie nichts zu suchen. In den Abendstunden fahren häufig ankommende Fahrzeuge aus benachbarten Städten mit aufheulendem Motor und hoher Geschwindigkeit auf der Friedrich-Ebert-Strasse in Fahrtrichtung Kreisverkehr um dann dort mit quietschenden Reifen die Kurve zu kriegen und wenn es so schön geklappt hat noch ein weiteres Mal den Kreisel zu umrunden, um dann laut und schnell den Rückweg zu nehmen, oder um in Richtung Bahnhof nochmal Alles zu geben. Das viele Anwohner der betroffenen Strassen Kontrollen fordern, ist kein Wunder. 

Rückblick
Menschen in Dinslaken bewegte vor einem Jahr in der 39. Woche 2015: andreashaab-fotografie

Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegte in der 39. Woche 2016: Bauprojekt Schatzkammer, Sparkasse, Bahnhofsfahrstuhl, 1. Dinslakener Kochwoche, Autorennen, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de