Freitag, 17. Juni 2016

Dinslakens Menschen bewegte in der 24. Woche 2016: Stadtpark, Stadthallen-Bauzaun, Wasserspiele, Parkplatzkonzept, KSL2016, Grundschulsanierung, 21% mehr, Rückblick

Stadtpark-Baustelle in Dinslaken

Dinslaken

Stadtpark
Die Umgestaltung des Stadtparks neigt sich dem Ende zu. Der 3. Bauabschnitt zwischen Rathausgebäude und Kreisverkehr fordert von den Mitarbeitern noch einige Arbeiten. Auf dem Foto oben sind noch unmittelbar vor dem Rathaus Gehwegsteine zu verlegen. Teile der Rasenfläche, die bereits im Wachstum waren und fertig aussahen wurden inzwischen nochmal ausgegraben um dort einen Beleuchtungsmast aufzustellen. Die Wandungen, die um die Tiefgaragenzugänge (auf dem Foto oben links) aufgebaut wurden, sehen etwas hölzern aus und sind in Grau gestrichen. Neue Parkbänke sind schon aufgestellt, aber noch in Schutzfolie verpackt. Nahe dem Kriegerdenkmal am Kreisverkehr sind mehrere Hundert Neuanpflanzungen gemacht worden. Zwischen Kathrin-Türks-Halle und Kreisverkehr, nahe der Althoffstrasse ist der Wegebau in Arbeit. In 22 Tagen, so ist es plakatiert, soll im Rahmen des Frankreichfestes der Stadtpark offiziell eröffnet werden. 

Stadthallen-Bauzaun
Erste Porträts von Urban Arts-Künstlern sind auf den Bauzaun an der Kathrin-Türks-Halle mit Sprühfarbe aufgebracht worden. derwesten.de

Wasserspiele
In der Altstadt und am Neutorplatz werden die Wasserspiele in Betrieb genommen. derwesten.de

Parkplatzkonzept
Im Internet können Sie mit Hilfe der Wunschbox sich zur Parkplatzsituation in der Dinslakener Innenstadt äussern. Die Stadt Dinslaken will zur Parkplatzsituation in der Innenstadt inklusive der Altstadt ein verbessertes Parkplatzkonzept vorlegen in dem auch die ParkplatznutzerInnen beteiligt werden sollen. Vor allem sollten sich die betroffenen Anwohner, die keinen eigenen Parkplatz oder Garage für ihr Fahrzeug zur Verfügung haben, daran ernsthaft beteiligen. Auch Wochenmarktbesucher oder Besucher der Altstadt, die nicht das Parkdeck der Neutorgalerie nutzen möchten, wenn sie in der Altstadt Besorgungen machen wollen, sind hier gefragt.
Inzwischen wurde ein Gutachten, das die Stadt Dinslaken in Auftrag gegeben hat bekannt, dass aber die eigentlichen Probleme bei der Parkplatzsuche und dem Parkplatzsuchverkehr gar nicht beachtet. Denn die Parkplatzsituationsbeobachter, die Fakten (rp-online.de) gesammelt haben, sind wohl keine Einheimischen. Sie kamen nämlich zu dem Ergebnis, dass ausreichend Parkplätze zur Verfügung stehen. Entscheidend ist, dass sich möglichst Viele an dieser Wunschbox beteiligen um überhaupt eine Wirkung zu erzielen. Meinen Vorschlag zur Entschärfung der Parkplatzsituation in der Dinslakener Innenstadt hatte ich bereits in der 50. Woche 2015 gepostet. Der Beitrag von derwesten.de lenkt Sie auch zur Wunschbox zur Parkplatz-Umfrage.

KSL2016 - Kunst statt Leerraum
Leerstehende Ladenlokale werden zum dritten Male für wenige Tage von Künstlern und Künstlerinnen mit ihren Werken genutzt. Es gibt viel zu sehen... rp-online.de

Grundschulsanierung
Zuerst werden alle Grundschulen saniert, so kommt es sinngemäß von der rp-online.de

21% mehr...
kostet im Vergleich zum Landesdurchschnitt ein Eigenheim in Dinslaken. derwesten.de

Rückblick
Menschen in Dinslaken bewegte vor einem Jahr in der 24. Woche 2015: andreashaab-fotografie

Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegte in der 24. Woche 2016: Stadtpark, Stadthallen-Bauzaun, Wasserspiele, Parkplatzkonzept, KSL2016, Grundschulsanierung, 21% mehr, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Mittwoch, 15. Juni 2016

Stadtarchiv Dinslaken,...

...so steht es jetzt am neu gebauten Archivgebäude der Stadt Dinslaken in der Altstadt am Stadthistorischen Zentrum. Der Umzug in das neue Bauwerk scheint abgeschlossen, der Wegebau mit Pflasterarbeiten beendet und die Aussenanlage vor dem Archiveingang ist frisch bepflanzt. Bald wird dann offiziell eröffnet.

Stadtarchiv Dinslaken

Der Beitrag "Stadtarchiv Dinslaken,..." erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Freitag, 10. Juni 2016

Dinslakens Menschen bewegte in der 23. Woche 2016: Unwetter, Trinkwasser, Unwetterschäden, Informationsdefizit, Parkplatzangebot, Rückblick

Sehr grosse Regentropfen fielen in Dinslaken während des Unwetters vom 7. Juni 2016

Dinslaken

Unwetter
Wie sich das Nachmittagsunwetter vom 7. Juni 2016 androhte, habe ich bereits gepostet. Dramatische Verdunklung, wenige Blitze, leichtes Gewittergrollen, jedenfalls in Dinslaken. Dennoch war mir aufgefallen, dass erstaunlich grosse Regentropfen (Foto oben) von oben kamen, die ich mit dem Fotoapparat versucht habe einzufangen. Bei diesem Unwetter sind ca. 20 Liter Regen/qm von Meteorologen gemessen worden. Der Pegelstand am Dinslakener Rotbach, direkt unterhalb des Stauwerks in Hiesfeld nahe des Rotbachsees hatte keine beeindruckende Abweichung ergeben. Was immer noch am meisten bei solchen Unwettern beeindruckt ist, das was wir selbst sehen, was in kurzen Zeiträumen für eine Intensität an Verfärbung des Wolkenbildes, Windstärken und an Regenmenge entsteht. Was uns aber am meisten Sorgen bereitet ist, das angesammelte Wasser durch die starken Regenfälle in kurzer Zeit. Das Temperaturen steigen, ist seit langem bekannt. Das Zeitintervalle von besonderen Wetterlagen sich verkürzt haben, ist auch bekannt. Das aber, was wohl bekannt ist, aber nicht jedem bewusst ist, dass nicht mehr soviel Regenwasser auf dem Erdboden versickern kann, sei es durch verdichtete Erde oder bebaute Flächen, Strassen, Plätze. Darum sehen wir nach dem Regenguss auch Ansammlungen von Wasser in grösseren Mengen. Die Kanalisationsnetze sind nur für normale Wassermengen ausgelegt. Wenn dann aber Wasser aus einem Regenschauer hinzukommt, dass sonst versickert wäre, sind in Stadtgebieten Kanalrohrkapazitäten zu gering um die Flut aufzunehmen und abzuleiten. Das nicht versickerte Oberflächenwasser sucht sich dann einen anderen Weg um abzufliessen. Überforderte Kanalrohre drücken das Wasser aus Gullideckeln, dass dann auch zu Oberflächenwasser wird. Leider landet es allzuoft in Kellern oder fliesst sintflutartig über Strassen und sammelt sich in Unterführungen. Diese Wasseransammlungen lassen dann auch sehr schnell die Flusspegel steigen und das Flussbett versucht sich auszubreiten um die Zuflussmenge aufnehmen zu können. Mehr zum Dinslakener Unwetternachmittag bei rp-online.de

Trinkwasser
Die wöchentliche Untersuchung des Dinslakener Trinkwassers ergab Keime und erforderte Chloreinsatz. rp-online.de

Unwetterschäden
Erheblicher Schaden durch Unwetter ist an der Ernst-Barlach-Gesamtschule entstanden. rp-online.de

Informationsdefizit
Bei den Bürgern ist zu den Wetterextremen Informationsbedarf festgestellt worden. rp-online.de

Parkplatzangebot
Ein Gutachten zur Parkplatzsituation in Dinslaken stellt fest: Ausreichend Parkplätze! rp-online.de Was fehlt ist, noch ein unabhängiges Gegengutachten das nicht aus der Stadtkasse bezahlt wird.

Rückblick
Menschen in Dinslaken bewegte vor einem Jahr in der 23. Woche 2015: andreashaab-fotografie

Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegte in der 23. Woche 2016: Unwetter, Trinkwasser, Unwetterschäden, Informationsdefizit, Parkplatzangebot, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de


Dienstag, 7. Juni 2016

Gewitter mit Starkregen über Dinslaken

Am Nachmittag des 7. Juni 2016 gegen 15:30 Uhr zog sich eine ziemlich dunkle Gewitterfront über Dinslaken zusammen. Sie brachte zwar wenige Blitze und Donner, dafür aber für ca. 1 Stunde Starkregen. Die Einkaufsstrasse war frei von Menschen als die ersten Regentropfen fielen. 
Sah bedrohlich aus...!

Unwetterfront am 7. Juni 2016 über Dinslaken

Der Beitrag "Gewitter mit Starkregen über Dinslaken" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Freitag, 3. Juni 2016

Rest der Gewitterwolken vom...

...nördlichen Niederrhein, die am Abend des 03.06.2016 von Ost nach West zwischen dem Kreis Wesel über den Kreis Kleve in Richtung Niederlande gezogen ist. Dinslaken ist vom Unwetter verschont geblieben, obwohl Blitze und Donner der Gewitterfront zu hören waren.

Rest der Gewitterwolken am nördlichen Niederrhein vom 03.Juni 2016

Der Beitrag "Rest der Gewitterwolken vom..." erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Donnerstag, 2. Juni 2016

Dinslakens Menschen bewegte in der 22. Woche 2016: Stadtarchiv, Bahnhofsaufzug, Freibad Hiesfeld, Unwetter, Wolf, CETA, Papierfabrik Walsum, Rückblick

Neugestaltung des Elmar-Sierp-Platz am Stadthistorischen Zentrum in Dinslaken

Dinslaken

Stadtarchiv
Rund um das neu gebaute Stadtarchiv auf dem Elmar-Sierp-Platz am Stadthistorischen Zentrum, werden die letzten Pflastersteine verlegt. Seit Tagen ist der Zugangsbereich nur sehr eingeschränkt begehbar. Neu angelegt ist auch eine Brunnenanlage, die zuvor im Erdgeschoss der Stadtbibliothek seit Jahren brach lag und offensichtlich hier zwischen dem Museum Voswinckelshof und Archivneubau besser zur Wirkung kommt. Der Brunnen zeigt Tierskulpturen in einer steinernen Mulde an denen zusätzliche Sitzbänke aufgestellt sind. Die verlegten Pflastersteine, die eine Färbung in lebensbejahenden Grau haben und mit den zusätzlich farblich abgesetzten Streifen erscheinen mir recht dominant, so das die Gebäude im Umfeld eher in den Hintergrund treten. Aber das ist nur mein erster und persönlicher Eindruck und auch Geschmackssache. Die Bürger konnten zuvor bei der Auswahl der Pflastersteine mitwirken.

Bahnhofsaufzug
In der Nacht vom vergangenen Sonntag auf Montag wurde der Korpus des gläsernen Personenaufzugs mit einem mobilen Kran in den Bahnhof eingesetzt. derwesten.de/nrz

Freibad Hiesfeld
260.000 Euro waren dem Rat der Stadt zuviel für die Neuanschaffung einer notwendigen Filteranlage. rp-online.de  Da der TÜV noch entscheidet, besteht wohl doch noch ein Funken Hoffnung, schreibt rp-online.de 

Unwetter
Der Abstand von Unwetter zu Unwetter scheint sich zu verkürzen. 58 Liter/qm Regen in 3 Stunden, so die Zusammenfassung von Kachelmannwetter, sorgten in Dinslaken für überschwemmte Strassen und vollgelaufene Strassenunterführungen. Auch zahlreiche Keller liefen voll und mussten von der Feuerwehr oder vom Technischen Hilfsdienst leergepumpt werden. Auch der Rotbach ist am Montag nach dem Starkregen deutlich angestiegen. Um 11:10 Uhr, kurz nach dem starken Regenfall, konnte man den Pegelstand von 129 cm in Hiesfeld ablesen. rp-online.de 

Land unter in Dinslaken auch in städtischen Gebäuden, Schulen und Kitas derwesten.de

Aber nicht nur Dinslaken war von dem Unwetter betroffen, sondern auch die benachbarte Region rp-online.de

In ganz NRW hinterlässt das Unwetter schwere Schäden. rp-online.de

Tiefgarage
Die Planung der Sanierung der Rathaustiefgarage ist von der Stadtverwaltung präsentiert worden. rp-online.de

Über Dinslaken hinaus geschaut:

Der Wolf ist im Kreis Wesel bestätigt. derwesten.de/nrz

Auswirkungen zum Freihandelsabkommen CETA auf den Handlungsspielraum...schiebener.net

Die Papierfabrik in Duisburg-Walsum hat keinen Investor. derwesten.de

Rückblick
Menschen in Dinslaken bewegte vor einem Jahr in der 22. Woche 2015: andreashaab-fotografie


Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegte in der 22. Woche 2016: Stadtarchiv, Bahnhofsaufzug, Freibad Hiesfeld, Unwetter, Wolf, CETA, Papierfabrik Walsum, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de