Freitag, 11. August 2017

Dinslakens Menschen bewegte in der 32. Woche 2017: Sternenhimmel, Pkw-Stellplatz, Noch ist in NRW Ferienzeit, Fahrzeugbesitzer, Rückblick

Nordhimmel über Dinslaken mit Sternbild "Kleiner Wagen" und leuchtende Wolken

Dinslaken

Sternenhimmel
In der Nacht bevor der Mond seine Teilfinsternis zeigte habe ich den Nordhimmel beobachtet und das Sternbild "Kleiner Wagen" umgeben von leuchtenden Wolken fotografiert. Der leuchtende Schweif, der auf dem Foto oben auch zu sehen ist, wird vermutlich ein Flugzeug gewesen sein.

Pkw-Stellplatz
Das leidige Thema Parken in Dinslaken weitet sich nun von den teilweise unzumutbaren Parkplatzsituationen in der Dinslakener Innenstadt auf die Parkplatznot in den umliegenden Wohngebieten aus. Die mit dem zukünftigen Parkraumkonzept angekündigte Gebührenpflicht für alle Parkplätze der Dinslakener Innenstadt vergrault Besucher und vor allem kaufkräftiges Publikum, dass gerne in Dinslaken Einkaufen käme. MitarbeiterInnen des Einzelhandels oder auch städtische Angestellte suchen schon mal Pkw-Stellplätze in Wohngebieten, die nicht gebührenpflichtig sind. 
Erschwerend für Parkplatzsuchende kommt noch hinzu, dass Parkbuchten, die für drei Fahrzeuge ausgelegt sind, nur von zwei Fahrzeugen genutzt werden können, da Pkw-FahrerInnen offenbar sehr viel Platz für ihr edles Gefährt verwenden möchten und damit wenig rücksichtsvoll anderen Parkplatzsuchern gegenüber sind. Was mir aber auch noch aufgefallen ist, das Fahrzeuge mit Elektroantrieb der Firma Tesla ziemlich grosse Automobile sind. Das Tesla Model X mit Flügeltüren stand am Mittwoch abends in Dinslaken auf der Kolpingstrasse. Als der Fahrzeugbesitzer wegfahren wollte, musste er erst mit dem 5,03 Meter langen und 1,99 Meter breiten (ohne Aussenspiegel) Ding aus der Parkreihe ausparken, um seine Mitfahrer zusteigen zu lassen. Das zeigt, dass in Dinslaken die Bestandsparkplätze und auch vor kurzer Zeit neu angelegte Parkplätze keineswegs für die zukünftigen, ach was sage ich da, die aktuell kaufbaren E-Fahrzeuge mit grösseren Ausmaßen vorbereitet ist. Damals, als über die Sanierung der Tiefgarage unter dem Dinslakener Rathausvorplatz debattiert wurde, wollte man größere Fahrzeuge bei der Stellplatzeinrichtung berücksichtigen. Wenn es dann zum Jahresende soweit ist und die sanierte Rathaustiefgarage für Parkplatzsuchende nutzbar wird, sehen wir weiter.

Noch ist Ferienzeit in NRW
Pendler, die täglich auf die andere Rheinseite fahren, müssen zur Zeit ein großes Hindernis, die Duisburger A40-Rheinbrücke Neuenkamp umfahren. Sie ist seit kurzem für den Fahrzeugverkehr in beiden Richtungen vollständig gesperrt. Sanierungsfall und Risse an den Verankerungen der Halteseile. Der Strassenverkehr verlagert sich derzeit auf andere Brücken und auf die naheliegende Rheinfähre. Die Autobahn A42, die nächst möglich Rheinquerung zur Autobahn A57 von Duisburg aus, ist eine bedingt durch Bauarbeiten stärkt beeinträchtigte Strecke. Endlose Fahrzeugstaus tagsüber und wenn es dann weitergeht, nur im Schritttempo. Für die ca. 15 km vom Autobahnkreuz Duisburg-Nord bis zum Kreuz Kamp-Lintfort sollte man sehr geduldig sein und viel Zeit mitbringen müssen. Am Donnerstag in der kommenden Woche soll nur der Pkw-Verkehr aller Voraussicht nach auf der Autobahnbrücke A40 Neuenkamp wieder möglich werden. Man, man, man!

Fahrzeugbesitzer
wird es an allen Ecken und Kanten schwer gemacht. Kein Wunder, bei der Menge an Fahrzeugen, die auf Deutschlands Strassen versuchen vorwärts zu kommen. Der Öffentliche Personennahverkehr ist dem keinesfalls gewachsen. Überall in der Städteumgebung versucht man das Fahren mit dem Fahrrad in den Städten attraktiver zu machen. Ich sagte bereits seit langem, das Autos im Kofferraum ein Miniklapprad haben sollten. Damit könnte das Fahrzeug außerhalb der Innenstadt geparkt werden und den Rest der Strecke fährt man dann Fahrrad. Das geht aber nur, wenn nichts zu transportieren ist. Damit wären wir schon beim Zweitfahrrad. Einkaufen in der Innenstadt kann auch mit einem Fahrrad mit Korb oder Packtaschen erledigt werden, oder, damit sind wir beim dritten Fahrrad, mit dem Lastenrad. Das hat den Vorteil, dass Sie auch Getränkekisten transportieren können oder Pakete von der Poststelle abholen können (falls diese geöffnet hat). Für den sportlichen Ausgleich gibt es dann noch das Mountainbike, oder falls die Fahrtstrecke mal holprig durch die ganzen Baustellen wird. Das war das vierte Fahrrad im Bestand und zum Schluss noch das fünfte Fahrrad. Für die Ruhephase nach dem ganzen Stress auf den Fahrstrecken können Sie so richtig auf dem Liegefahrrad mit elektronischer Unterstützung die Umgebung erkunden. Fazit: Autobesitzer sollten fünf Fahrräder zusätzlich haben.

Rückblick
Menschen in Dinslaken bewegte vor einem Jahr in der 32. Woche 2016: andreashaab-fotografie


Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegte in der 32. Woche 2017: Sternenhimmel, Pkw-Stellplatz, Noch ist in NRW Ferienzeit, Fahrzeugbesitzer, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen