Freitag, 3. April 2015

Dinslakens Menschen bewegt in der 14. Woche 2015: Stadtpark, Jahresetatvorstellung, Gewerbesteuer, Gestaltungssatzung, Parkgebühren und Rückblick

Neu angelegter Weg für den Stadtpark in Dinslaken

Dinslaken

Stadtpark
Ein neu angelegter Weg (Foto) führt bald von der Schillerstrasse in den Stadtpark. Neben der Rathaus-Bushaltestelle, also zwischen Kreisverkehr und Herderstrasse befindet sich der neue Zugang.

Jahresetatvorstellung mit Deutlichkeit
Gegen Intransparenz, mangelndes Vertrauen, überholte Gewohnheiten, veraltete Besitzstandsgarantien und zuwenig Kommunikation sprach sich der Kämmerer der Stadt Dinslaken Dr. Thomas Palotz gegenüber dem Rat der Stadt aus und kündigte Grundsteuererhöhungen für Immobilienbesitzer von gut 27% bis zum Jahr 2018 an. rp-online.de

Gewerbesteuereinnahmen
Da die Einnahmen an Gewerbesteuer für die Stadt Dinslaken mittlerweile starke Schwankungen aufweisen und damit immer wieder Finanzlücken im Haushaltsetat entstehen, soll für die Gewerbeansiedlung auch ca. 300.000 Quadratmeter brach oder ungenutzt vorhandener privater Grund und Boden in den Fokus kommen. Auch der dringend erforderliche Bau von Wohnungen muss erfüllt werden. rp-online.de

Dinslakener Gestaltungssatzung
Die Satzung sollte nicht die Wertigkeit einer Bestuhlung für die Aussengastronomie vorschreiben oder die Beschriftung von Sonnenschirmen, sondern Orientierungshilfe für die von außen sichtbare Ausstrahlung angesiedelter Unternehmen im Innenstadtbereich geben. Wenn dort von hochwertiger Bestuhlung für die Aussengastronomie gesprochen wird, dann ist das eine individuelle Ansichts- oder Geschmackssache. Hochwertig ist auch vergleichbar mit kostbar, erlesen, exquisit, qualitätsvoll, fein, edel, wertvoll und ist bekannterweise auch entsprechend teuer. Entscheidend ist aber zu allererst, dass die Eignung für den Verwendungszweck gegeben ist. Wenn es dann zusätzlich noch schön und bezahlbar ist, passt es auch bestimmt zur Gestaltungssatzung. Café Kostbar auf der Duisburger Strasse, dass erst vor kurzem eröffnet hat, findet die Vorschriften gelinde gesagt nicht angemessen.
Mehr lesen können Sie bei rp-online.de   Link zur: Gestaltungssatzung

Anstehende Erhöhung der Parkgebühren
Die geplante Parkgebührenerhöhung mindert den Zulauf weiterer Kunden aus der Umgebung von Dinslaken und verbessert auch nicht die Gewerbesteuereinnahmen. Beispiel: CentrO-Oberhausen!!! Besser wäre eine Verringerung der Parkgebühren und die Schaffung von bezahlbaren Anwohnerparkausweisen die gegen eine Jahresgebühr für jeden Bewohner der Innenstadt mit Fahrzeug die Stellplätze sichert. Entscheidend ist bei Anwohnerparkausweisen aber nicht, dass pro Haushalt ein Ausweis möglich ist, sondern pro Fahrzeug. 
Kunden, die in Dinslaken einkaufen wollen, suchen sich zu allererst die wenigen vorhandenen kostenfreie Parkplätze im Innenstadtbereich. Für die Anwohner wird dann die Parkplatzsuche sehr problematisch, da die Fahrzeuge wesentlich länger auf dem Stellplatz stehen bleiben müssen, als die der Kunden die ausschließlich zum Einkaufen kommen. Dann sollen die Anwohner auch noch erhöhte Parkgebühren zahlen? Die Stadt Dinslaken sollte dringend das Problem angehen und auch im Sinne der Anwohner lösen! rp-online.de

Rückblick
Was Dinslakens Menschen vor einem Jahr in der 14. Woche 2014 bewegte: andreashaab-fotografie


Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegt in der 14. Woche 2015: Stadtpark, Jahresetatvorstellung, Gewerbesteuer, Gestaltungssatzung, Parkgebühren und Rückblick" erschien zuerst bei andreashaab-fotografie.blogspot.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen