Flattr

Freitag, 12. Juli 2019

281 - Dinslakens Menschen bewegte in der 28. Woche 2019: Affentheater, Mäusebussard, Wolf in NRW, Rückblick

Taube duscht bei Starkregen

Dinslaken

Affentheater
Herbert ist gestern Abend auf der Bühne im Dinslakener Burgtheater, das Publikum gröllt und applaudiert. Während dessen, auf dem Weg entlang der Althoffstrasse treffe ich auf einen alten Herrn, der an ein weiß gestrichenes Garagentor pinkelt. Gekommen ist er mit dem Fahrrad. Ich mache ihn darauf aufmerksam, dass ich das "sch...." finde und 100 Meter weiter ein Toilettenwagen steht, der genutzt werden kann. Keine Reaktion.
Ich betrachte das mal als Einzelfall, was es aber keinesfalls ist. Im Stadtpark nahe des hohen Wohnhauses wird die Grünanlage mittlerweile sehr häufig als Pinkelplatz und für mehr genutzt. Der Platz dort als Abort hat sich rumgesprochen. Es fehlt an öffentlichen Toiletten in Dinslakens Innenstadt, besonders im Bereich Altstadt. Was nutzt die offene Toilettenanlage am Altmarkt, wenn diese nur an Markttagen während der Marktzeit geöffnet ist. Auch das Toilettenhaus am Burgtheater ist scheinbar ein wundervoller Ort um sich zu entleeren. Nein, nicht im Toilettenhaus, sondern dahinter. In das Toilettenhaus gehen nur die Wenigsten, dahinter verschwinden für kurze Zeit Viele. Was für ein Drietvertell! Dieses Thema hat zuwenig Aufmerksamkeit in Dinslaken.

Mäusebussard
Die Brut ist aus dem Horst. Zwei Mäusebussarde haben den Horst, das Nest verlassen.
Es war am vergangenen Sonntag um die Mittagszeit, als die Jungvögel auf dem Dach eines naheliegenden Gartenhaus landeten. Das Muttertier kreiste im Umfeld und gab miauende Laute von sich. Kurze Zeit später brachte Sie Beute. Beide auf dem Dach sitzende Jungvögel stürzten sich darauf und ließen sich beim Zerrupfen der Beute durch nichts ablenken. Die Bussardmutter flog davon. In ca. 6 Meter Entfernung konnte ich das Verhalten der Raubvögel mitansehen und beobachtete noch eine ganze Weile.
In wenigen Tagen werden also vier Raubvögel auf Beutefang sein. Für die Kleinvögel ist so ein Mäusebussard gefährlich. Tauben, Mäuse, Ratten  gehören auch zur Nahrung der Bussarde. In der Innenstadt kreisen diese Vögel auch sehr gerne. Sie machen sich auf die Suche an Fassaden und Schildern nach Nestern von Amseln, Tauben, Dohlen und greifen sich die Brut.

Wolf in NRW
Im Monat Juni waren beim LANUV (Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz in NRW) 6 offizielle Meldungen über Nutztierrisse in NRW gemeldet.
Die Hälfte davon haben sich als Falschmeldungen herausgestellt mit dem Genetiknachweis auf Haushund. Der Rest ist noch in Bearbeitung und wird noch analysiert.

Rückblick
229 - Dinslakens Menschen bewegte vor einem Jahr in der 28. Woche 2018: andreashaab-fotografie


Der Beitrag "281 - Dinslakens Menschen bewegte in der 28. Woche 2019: Affentheater, Mäusebussard, Wolf in NRW, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.com/

Freitag, 5. Juli 2019

280 - Dinslakens Menschen bewegte in der 27. Woche 2019: Trockener Rotbach, Inspektionsflug, Havarie, Burgtheater, Wolf in NRW, Rückblick

Inspektionsflug einer Stromtrasse mit dem Helikopter


Dinslaken

Trockener Rotbach
Das Flussbett des Rotbachs in Dinslaken ist zum großen Teil erneut ausgetrocknet.
Im Innenstadtbereich Dinslakens stehen noch wenige Pfützen mit Rotbach-Restwasser. Im vorigen Jahr war das Flussbett nach dem Dürresommer erstmalig seit mehr als 50 Jahren ohne Wasser.
Fussgänger, Radfahrer bewegten sich auf dem Grund des trockengefallenen Flussbetts.
Große Reinigungsaktionen der Bürger sorgten für die Entsorgung der Müllreste, die sich im Gewässer angesammelt hatten. Die Dürre ist also immer noch da.

Inspektionsflug
Oberleitungen einer Stromtrasse im Duisburger Norden wurden vor wenigen Tagen mit dem Helikopter inspiziert und auf sichtbare Schäden überprüft. Siehe Foto oben.

Havarie
Am vergangenen Sonntag havarierte ein Frachtschiff bei Kilometer 809 auf dem Rhein bei Voerde. Das Frachtschiff lief in Ufernähe auf Grund und konnte nach der Bergung in den nächsten Hafen geschleppt werden.

Burgtheater
Die mehrtägige musikalische Veranstaltungsreihe, die verschiedene Künstler nach Dinslaken bringt hat gestern Abend begonnen. Dabei ist in der toleranten Stadt Dinslaken das Burgtheater nach außen hin völlig abgeschottet. Die aufgestellten Plakatwände bieten zwar viele lesbare und bebilderte Informationen für die Besucher, sind aber aus meiner Sicht in der Menge übertrieben. Wenn man für solch eine Veranstaltungreihe ein OpenAir-Burgtheater wie das in Dinslaken nutzt, wirkt eine Abschottung nicht gerade einladend.

Wolf in NRW
Wolfsgebiet "Eifel - Hohes Venn" heißt das neu hinzu gekommene Areal in dem sich ein Wolf niedergelassen haben soll. Vor wenigen Tagen (3. Juli 2019) wurde das Gebiet offiziell für die Städteregion Aachen und den Kreis Euskirchen ausgerufen. Das Umweltministerium spricht von 505 Quadratkilometer Fläche für den Wolf. Das Puffergebiet ist noch größer (1261 Quadratkilometer) und ausgeweitet bis Düren. Es umfasst den nordrhein-westfälischen Teil der Eifel und große Teile des Nationalparks Eifel. Ziel ist es möglichst vielen Haltern von Nutztieren in diesem Gebiet vorsorglichen Herdenschutz zu ermöglichen.

Rückblick
228 - Dinslakens Menschen bewegte vor einem Jahr in der 27. Woche 2018: andreashaab-fotografie


Der Beitrag "280 - Dinslakens Menschen bewegte in der 27. Woche 2019: Trockener Rotbach, Inspektionsflug, Havarie, Burgtheater, Wolf in NRW, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.com/

Freitag, 28. Juni 2019

279 - Dinslakens Menschen bewegte in der 26. Woche 2019: Wolf in NRW, Mehr als 35°C..., Ententeich, Rückblick

Weidetierhaltung auf dem Garagendach

Dinslaken

Wolf in NRW
Nun ist es schon soweit gekommen, dass in der Viehwirtschaft die Weidetiere auf dem Garagendach gehalten werden (siehe Foto oben). Es ist kaum zu glauben.
In den letzten Tagen hat es 8 tödliche Nutztierrisse gegeben und weitere 7 Tiere sind verletzt. Das ganze im Wolfsgebiet im Kreis Wesel nahe der Stadt Hünxe am Niederrhein. Diese Nutztierrisse sind bei einem Schaftierhalter entstanden, der seine Tiere unter ordnungsgemäßer Schutzvorschrift gehalten hat. Bisher vermutet man den Wolf als Verursacher. Der Weidezaun, der unter Strom stand ist weder beschädigt noch untergraben worden und weist auch keine Lücke auf, so bisher der Stand. Wenn es ein Wolf war, kann dieser springen. Was für ein gefundenes Fressen. Soviel saftiges Fleisch schön eingezäunt an einer Stelle und ohne Fluchtmöglichkeit. Der Wolf ist schlau und lernfähig, was man von manchen die Wolfsgesetze machen nicht unbedingt behaupten kann. Der Wolf entwickelt sich im Laufe seines Lebens weiter und das Gesetz ist festgeschrieben.

Mehr als 35°C...
...brachte das Hoch "Ulla" in der fast zuende gehenden Woche. In der Dinslakener Innenstadt gab es bei solchen Temperaturen bevorzugt vier Standorte, soweit ich beobachten konnte, an der sich Menschen aufhielten und das nicht zu knapp.
Auf den kegelförmigen und in den zylinderförmigen Gefäße haben sich meistens Kugeln in verschiedenen Farben gestapelt. Wir kennen die Standorte in Dinslaken an denen die Gefäße mit den Kugeln abgeholt werden konnten vor allem an solchen Tagen, Eisdielen oder Eiscafés.
Aber freut euch nicht zu früh, die etwas abgekühlten Temperaturen, die für Donnerstag und Freitag vorhergesagt sind, steigen zum Wochenende erneut an.

Ententeich
In wenigen Tagen beginnt zum 21igsten Mal die musikalische Veranstaltungsreihe im Burgtheater. Namhafte Künstler unterhalten das Dinslakener Publikum bei der mehrtägigen OpenAir-Veranstaltung.
In den vergangenen Jahren haben sich zahlreiche Menschen zusätzlich zu dem Publikum das für die Veranstaltung Eintrittskarten erworben hat am und um den Ententeich auf der Wiese platziert und den Künstlerauftritten gelauscht.
In diesem Jahr ist dort kein Platz für zusätzliches Publikum, da dort die Baustelle der Kathrin-Türks-Halle eingerichtet ist. Der Bereich Ententeich bleibt laut Ankündigung der Stadt Dinslaken während der Veranstaltungsabende unzugänglich.

Bisher hat die Stadt Dinslaken keine Alternative für das zusätzliche Publikum angekündigt, dass auch der Veranstaltung folgen möchte. Ich bin gespannt, ob da noch etwas kommt. Bereits habe ich vor kurzem in meinem Wochenbericht 276 einen Alternativ-Vorschlag gemacht. Aber feiern Sie zuerst mal jetzt am kommenden Wochenende das Frankreichfest.

Rückblick
227 - Dinslakens Menschen bewegte vor einem Jahr in der 26. Woche 2018: andreashaab-fotografie


Der Beitrag "279 - Dinslakens Menschen bewegte in der 26. Woche 2019: Wolf in NRW, Mehr als 35°C..., Ententeich, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.com/

Freitag, 21. Juni 2019

278 - Dinslakens Menschen bewegte in der 25. Woche 2019: Mäusebussard, Pkw-Maut, Ernten Sie Kirschen, Heisse Tage, Wolf in NRW, Rückblick

Mäusebussard nahe seinem Horst in Dinslaken

Dinslaken

Mäusebussard
Letzte Woche sprach ich in meinem Wochenbericht vom "Horst". Dieses Foto oben zeigt den Mäusebussard in Dinslaken auf seinem Ansitz bereit zur Jagd. Ein paar Äste unterhalb seines Nests lauert der Greifvogel auf Beute. Bevorzugt nisten solche Vögel in alten Bäumen in exponierter Lage mit Weitblick über sein Jagdgebiet. Der Baum ist eine alte Eiche.

Pkw-Maut
Das vor wenigen Tagen bekannt gewordene Urteil des Europäischen Gerichtshof (EuGH) zur Pkw-Maut in Deutschland verstößt gegen Eu-Recht. Für Autofahrende aus dem benachbarten Ausland wäre es ein Nachteil, wenn sie Deutschlands Strassen befahren müssen. Für deutsche Autofahrende wäre es ein Bürokratiemonster geworden, da die Maut zuallererst vorgestreckt werden muss um anschließend  erstattet werden zu können und das aller Wahrscheinlichkeit nach über Anträge die von jedem Fahrzeughalter*in eingefordert werden müsste. Was für ein Vorgang.

Ernten Sie Kirschen
Die Kirschen sind reif. Viele Kirschbäume sind prall gefüllt mit erntereifen Früchten.
Bäume voller Früchte werden nämlich all zu häufig, ja auch hier in Dinslaken, gar nicht mehr abgeerntet. Wenn Sie einen Baum voller Erntegut auf einem Privatgrundstück vorfinden und bemerken, das dieser nicht geerntet wird, gehen Sie zur Klingel und drücken Sie drauf um anzufragen, ob Sie es ernten dürfen.
Fragen ist wichtig, nicht einfach so bedienen, denn dann wird es eine Straftat.

Heisse Tage
In der kommenden Woche wird es zu deutlich höheren Temperaturen kommen.
Man könnte auch sagen, dass es sommerlich heiß wird. So wie es bis heute aussieht, kann das Thermometer für mehrere Tage nahe an 36°C steigen. Traumwetter für Eisdielen und Getränkehändler. Bereiten Sie sich darauf vor und kümmern Sie sich auch besonders um die alte Menschen in Ihrem Umfeld.

Wolf in NRW
Gemeldete Nutztierrisse sind aufgelistet beim LANUV (Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz in NRW). Acht gemeldete Nutztierrisse sind noch in Bearbeitung. Da weis man noch nicht, ob der Wolf die Nutztierrisse verursacht hat. Es dauert eigentlich viel zu lange, bis die Ergebnisse vorliegen und die Liste der Tierrisse auf der Webseite des LANUV aktualisiert werden. Warum wird die Liste nicht direkt vom untersuchenden Institut selbst aktualisiert. Im Zeitalter der Digitalisierung ist das doch sehr einfach über eine eingerichtete Zugangskennung.

Rückblick
226 - Dinslakens Menschen bewegte vor einem Jahr in der 25. Woche 2018: andreashaab-fotografie


Der Beitrag "278 - Dinslakens Menschen bewegte in der 25. Woche 2019: Mäusebussard, Pkw-Maut, Ernten Sie Kirschen, Heisse Tage, Wolf in NRW, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.com/

Freitag, 14. Juni 2019

277 - Dinslakens Menschen bewegte in der 24. Woche 2019: Schauerwetter, Kathrin-Türks-Halle, Horst, Wolf in NRW, Rückblick

Regenbogen mit Gesicht im Wolkenbild über der Autobahn A40 bei Duisburg

Dinslaken

Schauerwetter
Abwechslungsreich gestaltete sich das Wetter in den letzten Tagen und Nächten.
Gestern kurz nach 18:00 Uhr auf der Autobahn A40 Rheinbrücke bei Duisburg zeigte sich neben dem Regenbogen ein Gesicht aus dem Wolkenbild (siehe Foto oben). Zuvor hatte sich die Wolkenformation über dem Niederrhein bei Moers und in Teilen Duisburgs ausgeschüttet. Anschließend brachten die Sonnenstrahlen den Regenbogen hervor, der fast eine halbe Stunde zu sehen war und ein Wolkenbild mit dem Gesicht. Ich hoffe nicht, dass es Teile der Bevölkerung beunruhigt.

Kathrin-Türks-Halle
Vor zwei Tagen wurde an der Sanierungsbaustelle Kathrin-Türks-Halle ein Turmdrehkran nahe des Rathausteichs aufgestellt. Ein mobiler Kran half beim Aufbau.
Schwerlastverkehr auf der Althoffstrasse bleibt dennoch ein Abenteuer.

Horst
Über Dinslakens Innenstadt und über dem Ortsteil Averbruch kreist im Segelflug in den letzten Wochen häufig ein Mäusebussard-Pärchen. Auch der Ruf ist durch lautes katzenartiges Miauen im Innenstadtbereich sehr gut wahrzunehmen. Auffallend ist auch, wenn andere Vögel durch die Anwesenheit des Raubvogels aufgescheucht und lärmend umherfliegen. Inzwischen habe ich in 15 Meter Höhe den Horst der Greifvögel entdeckt und mehrfach beobachtet, dass ein Altvogel mit Beute zum Brutplatz kam. In Kürze wird wohl Nachwuchs zu erwarten sein. Ausgewachsen haben die Raubvögel, die bevorzugt Mäuse und Ratten erjagen eine Körperlänge von ca. 50 cm und sind überwiegend dunkelbraun gefiedert.

Wolf in NRW
Im Monat Juni sind bislang zwei Nutztierrisse durch das LANUV (Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz in NRW) aufgelistet und in Bearbeitung. Einer im Rhein-Sieg-Kreis bei Hennef und der Zweite in Hagen. Jeweils ist ein Schaf Opfer der Nutztierrisse. Fünf Nutztierrisse sind noch nicht ausgewertet. Also steht noch nicht fest, ob es durch den Wolf zu den Tierrissen gekommen ist.

Rückblick
225 - Dinslakens Menschen bewegte vor einem Jahr in der 24. Woche 2018: andreashaab-fotografie


Der Beitrag "277 - Dinslakens Menschen bewegte in der 24. Woche 2019: Schauerwetter, Kathrin-Türks-Halle, Horst, Wolf in NRW, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.com/

Freitag, 7. Juni 2019

276 - Dinslakens Menschen bewegte in der 23. Woche 2019: Verkehrsregeln, Bärenkamppark, Rathausteich, Wolf in NRW, Rückblick

Gemeinsamer Geh- und Radweg mit Benutzungspflicht

Dinslaken

Verkehrsregeln
Die Stabstelle Stadtentwicklung der Stadt Dinslaken lenkt durch ein neu erstelltes Heft die Aufmerksamkeit im Strassenverkehr besonders auf Fußgänger und Radfahrer. Da in Dinslaken mittlerweile ein starker Anstieg von Radfahrern zu verzeichnen ist, schadet es nicht die Radfahrer auf gültige Verkehrszeichen erneut aufmerksam zu machen. Die  gleiche Aufmerksamkeit gilt natürlich auch für die Fußgänger und andere Verkehrsteilnehmer, wie zum Beispiel die neuen E-Roller.

Das Foto oben zeigt ein Verkehrsschild, in diesem Falle auf dem Asphalt aufgebracht, für den gemeinsamen Geh- und Radweg. So ein Verkehrsschild kennzeichnet den Weg, der zu benutzen ist, wenn man Fußgänger oder Radfahrer ist. Fußgänger und Radfahrer sind auf diesem Weg gleichberechtigt unterwegs und hoffen auf gegenseitige Rücksichtnahme.

Was fehlt in dem Heft, ist die Verkehrsregelung mit Hinweisen für die neuen E-Roller-Besitzer, die in Dinslaken schon unterwegs sind.

Bärenkamppark
Vor wenigen Tagen sind die angekündigten und zusätzlichen Baumfällungen der erkrankten Bäume im Park am Bärenkamp noch gefällt worden. Auch mein Hinweis auf eine möglicherweise unsichere Buche wurde geprüft und nachfolgend sicherheitshalber gefällt.

Die Fußgängerwege im Bärenkamp-Park sind mit neuem Granulat-Sand-Gemisch überarbeitet worden.

Der grundlegend erneuerte Kinderspielplatz im Park am Bärenkamp nahe der Schlossstrasse ist seit wenigen Tagen eröffnet und wird bereits gut frequentiert.

Rathausteich
Das kleine angelegte Gewässer (Ententeich) am Rathaus in Dinslaken ist zur Zeit von der Baustelle der Kathrin-Türks-Halle dominiert. Die Baustellenumzäunung lässt nur zeitweise zu, dass Fußgänger am Teich entlang zum Stadtpark gelangen.

Nun steht in wenigen Wochen erneut die mehrtägige Musikveranstaltung im Burgtheater an, die einen großen Publikumsandrang erwarten läßt. In den vergangenen Jahren gab es zusätzlich zu Veranstaltungsbesuchern des Burgtheaters noch zahlreiche Besucher, die sich rund um den Ententeich als Zuhörer mit kleinem Picknick-Gepäck der Veranstaltung platzierten. Da es durch die Baustelle der Stadthalle wohl zu erheblichen Einschränkungen bezüglich des Platzangebotes für die diesjährige Veranstaltungsreihe kommen wird, könnte ich mir vorstellen für die Veranstaltungstage die Fahrzeuge auf den Parkplätzen der Althoffstrasse in der direkten Nähe des Burgtheaters frei zu halten und die Althoffstrasse für die zusätzlichen Besucher freizugeben. Ein Highlight wäre auch eine Lifeübertragung auf einen entsprechend großen Bildschirm für die Besucher außerhalb der Burgtheater-Arena. Damit könnten neue Konzertbesucher für die Veranstaltungsreihe gewonnen werden, denn die zusätzlichen Besucher aus dem Außenareal wollen später vielleicht doch das ein oder andere Konzert im Burgtheater erleben. Außerdem sollte man die zusätzlichen Besucher nicht einfach ausschließen und verbannen. Inklusiv heute sind es noch 28 Tage bis zum Veranstaltungsbeginn.

Wolf in NRW
Nutztierrisse, die beim LANUV in NRW zuletzt gemeldet wurden sind vor wenigen Tagen im Ennepe-Ruhr-Kreis (Sprockhövel) und in Hagen im Meldeverzeichnis eingetragen.
Im Kreis Wesel, im Wolfsgebiet Schermbeck herrscht zur Zeit Ruhe. Derzeit sind keine Sichtungen, Nutztierrisse oder Ähnliches vorgefallen, sonst wären diese auch in der Liste des Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz verzeichnet.

Rückblick
224 - Dinslakens Menschen bewegte vor einem Jahr in der 23. Woche 2018: andreashaab-fotografie


Der Beitrag "276 - Dinslakens Menschen bewegte in der 23. Woche 2019: Verkehrsregeln, Bärenkamppark, Rathausteich, Wolf in NRW, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.com/

Freitag, 31. Mai 2019

275 - Dinslakens Menschen bewegte in der 22. Woche 2019: Rheinhochwasser, Europawahl 2019, Wolf in NRW, Rückblick

Achtung! Rhein

Dinslaken

Rheinhochwasser
Vor wenigen Tagen schwappte der Rhein wieder leicht über die Ufer. Angesammelt hat sich die Wassermenge durch starken Regen im Mittelgebirge, dem süddeutschen Raum und die hinzukommende Schneeschmelze aus dem Alpenland. Die Nebenflüsse des Rhein füllten sich und beförderten die großen Wassermengen vom Oberrhein über den Mittelrhein zum Niederrhein. In nur wenigen Tagen wanderte die Scheitelwelle, die teilweise mehr als 3 Meter höher war als zuvor an uns vorbei. Die Hochwassermarke 1 wurde hier am Niederrhein nicht überschritten, wodurch der Fährbetrieb und die Berufsschifffahrt aufrecht gehalten werden konnte.

Europawahl 2019
Hochwasser war das Eine, Wahlbeteiligung bei der Europawahl 2019 das Andere.
Im Kreis Wesel waren 356669 Wahlberechtigte aufgerufen sich an der Europawahl zu beteiligen. 218552 Menschen davon haben gewählt. Das sind 61,3% Wahlbeteiligung.

Stimmenverteilung im Kreis Wesel (Auszug)

CDU         27,26%
SPD          22,49%
Grüne      20,69%
Die Linke   4,31%
FDP            6,57%
AFD            9,07%


Stimmenverteilung in Dinslaken (Auszug) 47 Wahlbezirke

CDU         23,46%
SPD          23,82%
Grüne      21,85%
AFD          10,10%
Die Linke   5,11%
FDP            6,01%

Differenz zwischen SPD und CDU beträgt 110 Stimmen.
Differenz zwischen SPD und Grüne beträgt 612 Stimmen.

Wolf in NRW
Im Monat Mai 2019 wurden bisher beim Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz in NRW (LANUV) 5 Nutztierrisse aufgelistet. Eine Meldung davon hat sich nach der Überprüfung bereits als Falschmeldung herausgestellt. Alle weiteren sind noch in Bearbeitung. Zuletzt gemeldet am 26.05.2019 aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis, Opfer 1 Rind.

Des öfteren habe ich gelesen, dass ein Wolf nie an Pferde rangeht. Das ist so falsch, behaupte ich einfach mal. In Thüringen, im Landkreis Gotha sind seit März 2019 fünf Fohlen Opfer von Wolfsangriffen geworden, schreibt "Jagd Wild Natur".

Rückblick
223 - Dinslakens Menschen bewegte vor einem Jahr in der 22. Woche 2018: andreashaab-fotografie


Der Beitrag "275 - Dinslakens Menschen bewegte in der 22. Woche 2019: Rheinhochwasser, Europawahl 2019, Wolf in NRW, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.com/

Freitag, 24. Mai 2019

274 - Dinslakens Menschen bewegte in der 21. Woche 2019: Richtungsweisend, Europawahl 2019, Wolf in NRW, Rückblick

Richtungsweisender Schilderwald

Dinslaken

Richtungsweisend
So viele Richtungen wie angezeigt oder vorgeschlagen werden, kann man gar nicht wahrnehmen. Auf dem Wahlzettel der Europawahl 2019 sind es 41 Richtungen und oben auf dem Foto sind es Gebots- und Verbotsschilder und Hinweisungen also nicht ganz so viele, nur schlappe 15. Läuft also in Dinslaken.

Europawahl 2019
Am kommenden Sonntag wird das zukünftige EU-Parlament von gut 420.000.000 wahlberechtigten EU-Bürgern (420 Millionen) aus 28 Ländern gewählt, Sie inklusive.
Gehen Sie zur Wahl. Sie brauchen auch nur ein Kreuz auf dem Wahlzettel machen.
Machen Sie ein klimafreundliches proeuropäisches Demokratiekreuz.

Wolf in NRW
Inzwischen hat sich zum Thema Wolf einiges getan. In der Eifel im Bundesland Rheinland-Pfalz hat sich der im Februar 2018 im Kreis Kleve (Ort: Kerken) per Video gefilmte Wolfsrüde GW926m an mehrere Nutztiere erfolgreich rangemacht. Nachweis ist vom Landesamt (LANUV) bestätigt. Weitere Nachweise oder auch Falschmeldungen sind auf der Webseite wolf.nrw einzusehen.

Das Bundesnaturschutzgesetz hat bezüglich des Wolfs Änderungen bekommen.
Die Entnahme, also der Abschuß kann unter strenger behördlicher Kontrolle und in begrenzter Anzahl zugelassen werden. Also ohne vorherige Genehmigung geht gar nichts.

Rückblick
222 - Dinslakens Menschen bewegte vor einem Jahr in der 21. Woche 2018: andreashaab-fotografie


Der Beitrag "274 - Dinslakens Menschen bewegte in der 21. Woche 2019: Richtungsweisend, Europawahl 2019, Wolf in NRW, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.com/

Freitag, 17. Mai 2019

273 - Dinslakens Menschen bewegte in der 20. Woche 2019: Baumfällungen, Wolf in NRW, Rückblick

Rindenabspaltung an dieser Buche alamiert.

Dinslaken

Baumfällungen
In der Parkanlage Am Bärenkamp wurden vor wenigen Wochen umfangreiche Arbeiten auf den Grünflächen in Form von Strauchschnitt, Baumschnitt und die Entfernung von Bodengewächsen also Unterholz durchgeführt.

Sichtbar wurden nach den Arbeiten in der Grünanlage auch einige kranke Bäume. Auf dem Foto oben ist zum Beispiel eine Buche zu sehen, die zunehmend in Schieflage kommt. An diesem Baum spaltet sich einseitig die Rinde ab. Auch kann man die Rinde mit der Hand leicht ablösen. Auf der Rückseite des Baumes staucht sich die Rinde in etwa gleicher Höhe und zeigt Falten. Also lässt es den Schluss zu, dass sich die Buche auf der Seite mit der Rindenabspaltung dehnt möglicherweise überdehnt hat und auf der Rückseite, dort wo die Rinde sich staucht und faltig wird richtig zusammen drückt.
Solche Bäume sind gefährlich und können jederzeit umfallen. Die Krone des Baumes ist teilweise abgestorben.
Möglicherweise hat sich Schaden an der Buche durch Winddruck und die hinzukommende Dürre im Sommer 2018 gebildet.
Die Rindenabspaltung ist westlich ausgerichtet, also zur windzugewandten Seite, da bei uns starke Winde überwiegend aus westlichen Richtungen kommen.

Der Standort der Buche befindet sich von der Parkwiese aus betrachtet am rechten Wegesrand auf dem links neben dem neu angelegten und sich noch in Bau befindlichen Kinderspielplatz.

Nahe des neuen Kinderspielplatzes können weitere Bäume vorsorglich überprüft werden. Auch am Parkausgang der zur Strassenkreuzung Schlossstrasse Hans-Böckler-Strasse führt, befinden sich abgestorbene Bäume mit sehr starken Rindenabspaltungen.

Die Stadt Dinslaken schreibt in ihrem Newsletter, dass im Bärenkamppark so um die 18 Bäume krankeitsbedingt und aus Verkehrssicherungsgründen zeitnah gefällt werden müssen.

Wolf in NRW
Erneut sind in der Städteregion Aachen Nutztierrisse gemeldet worden. 2 Schafe sind Opfer eines Angriffs. Ob es ein Wolf war wird vom LANUV, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz beziehungsweise vom Senckenberg-Institut geprüft. Der Nutztierriss im Kreis Höxter bei Nieheim hat sich als Falschmeldung herausgestellt.


Rückblick
221 - Dinslakens Menschen bewegte vor einem Jahr in der 20. Woche 2018: andreashaab-fotografie


Der Beitrag "273 - Dinslakens Menschen bewegte in der 20. Woche 2019: Baumfällungen, Wolf in NRW, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.com/

Freitag, 10. Mai 2019

272 - Dinslakens Menschen bewegte in der 19. Woche 2019: Kathrin-Türks-Halle, Europa-Wahl 2019, Wolf in NRW, Rückblick

Sanierung bis auf die Grundmauern, Kathrin-Türks-Halle, Dinslaken

Dinslaken

Kathrin-Türks-Halle
Fortschritte sind sichtbar und hörbar am Sanierungsbauwerk. Die Kathrin-Türks-Halle (KTH) in der Dinslakener Altstadt verändert sich täglich. Oben auf dem Foto sind bereits große Teile der kupfernen Aussenfassade entnommen und das Grundmauerwerk wird frei. Inzwischen ist der ganze Hochbauteil erneut eingerüstet. Im Umfeld der Baustelle wurden in den letzten Tagen und das war kaum zu überhören, Betonteile mit dem Presslufthammer von Bewehrungsstahl befreit. Container voller Schutt werden nach und nach fortgebracht. Vom 40000 Euro teueren Bauzaun sind auch nur noch wenige Fragmente dort wo sie mal waren. Unbeeindruckt dessen, dass der Baustellenbetrieb und Lärm weiter geht, werden am Rathausteich, obwohl verboten, weiterhin die Enten gefüttert, Brotreste verstreut und der Graureiher holt sich ein Entenküken nach dem anderen aus der neuen Brut und verspeist sie.

Europa-Wahl 2019
In den vergangenen Tagen sind die Wahlbenachrichtigungen bei den Dinslakener Bürgern eingetroffen. Jeder Wahlberechtigte ist in einem Wählerverzeichnis eingetragen und einem Wahlbezirk zugeordnet. Wer wissen möchte, wo Sie oder Er seine Stimme zur Europa-Wahl 2019 abgeben kann, schaut auf die Wahlbenachrichtigung, oder in das Amtsblatt der Stadt Dinslaken auf dinslaken.de.
Sollten Sie den Stimmzettel schon früher haben wollen, oder sind Sie am Wahltag unterwegs, dann beantragen Sie die Briefwahl, indem Sie die Wahlbenachrichtigung ausgefüllt und unterschrieben zum Bürgerbüro oder im Rathaus abgeben. Wenige Tage später kommt dann Post vom Wahlbüro zu Ihnen nach Hause. Wie Sie dann weiter verfahren, steht dann in dem Brief vom Wahlbüro genau beschrieben.

Wolf in NRW
Bis zum gestrigen Abend gab es keine erneut gemeldeten Nutztierrisse im Wolfsgebiet "Schermbeck". Bestätigt wurde der letzte Tierriss durch den Wolf GW954f vom 29.03.2019 durch das LANUV (Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz) in Hünxe, dem 2 Schafe zum Opfer fiehlen. Der Nachweis wird als eindeutig beschrieben.

Rückblick
220 - Dinslakens Menschen bewegte vor einem Jahr in der 19. Woche 2018: andreashaab-fotografie


Der Beitrag "272 - Dinslakens Menschen bewegte in der 19. Woche 2019: Kathrin-Türks-Halle, Europa-Wahl 2019, Wolf in NRW, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.com/