Flattr

Freitag, 18. September 2020

343 - Dinslakens Menschen bewegte in der 38. Woche 2020: Bazilluskrise, Wolf in NRW, Rückblick

 

Herbst in Dinslaken an der Emscher, Foto: © 2015 Andreas Haab, Dinslaken

Dinslaken

Bazilluskrise

11.09.2020
Nur noch maximal 5 Personen dürfen sich in Garmisch-Partenkirchen im Bundesland Bayern aufgrund der verschärften Corona-Regeln durch den starken Anstieg der Infizierungen mit dem Coronavirus in der Öffentlichkeit treffen. Die Gastronomie muss deswegen um 22:00 Uhr dort schließen. Grund dafür war die Sieben-Tage-Inzidenz, diese hatte die Zahl 50 pro 100.000 Einwohner überschritten.

In Spanien sind für den heutigen Tag die Corona-Neuinfektionen auf 12.183 Fälle gestiegen. Es ist der höchste Anstieg innerhalb eines Tages seit Beginn der Corona-Pandemie.

In England in der Stadt Birmingham ist aufgrund steigender Infektionszahlen mit dem Coronavirus, ab Dienstag der Besuch fremder Haushalte verboten.

Auch Österreich verschärft ab Montag die Corona-Regeln. Mund-Nasen-Schutz muß nun ausnahmslos in allen Geschäften getragen werden.
Bei Veranstaltungen draußen sind statt 10.000 nur noch 3000 Besucher erlaubt.

In Tschechien steigen auch die Infektionsfälle mit dem Coronavirus. 1382 Corona-Neuinfektionen innerhalb 24 Stunden sind registriert worden. Für den Großraum Prag hat die Deutsche Bundesregierung eine Reisewarnung ausgegeben.

Frankreich meldet heute fast 10.000 Corona-Neuinfektionen innerhalb eines Tages. Neuer Höchstwert seit Beginn der Pandemie.



12.09.2020
Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet 1630 Corona-Neuinfektionen in Deutschland binnen 24 Stunden.

Die Insel Sardinien im Mittelmeer können Einreisende ab sofort nur noch mit aktuellem Negativ-Test besuchen.

In Deutschland gibt es inzwischen 260.000 Corona-Infizierte seit Beginn der Pandemie und mehr als 9300 aufgrund des Coronavirus Verstorbene.



13.09.2020
Die Regierung in Israel hat aufgrund steigender Infektionszahlen mit dem Coronavirus erneut einen landesweiten Lockdown beschlossen.
Gelten soll er zunächst für 3 Wochen.



14.09.2020
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) meldet weltweit binnen 24 Stunden 308.000 Corona-Neuinfektionen, soviele wie nie zuvor.

Ab heute können Schüler in Italien erstmals wieder seit sechs Monaten zur Schule gehen. Es besteht Maskenpflicht.

Die
Weltgesundheitsorganisation (WHO) rechnet für die Monate Oktober und November mit einem deutlichen Anstieg der Corona-Todesfälle in Europa.

Innerhalb 24 Stunden verzeichnet das
Robert-Koch-Institut (RKI) in Deutschland 927 Corona-Neuinfektionen.


15.09.2020
In China im Grenzbereich zu Myanmar haben die Behörden einen Lockdown für eine Grenzstadt angeordnet. Drei Neuinfektionen mit dem Coronavirus reichten aus, um Massentests anzuordnen und keiner dürfe mehr in die Stadt Ruili einreisen oder ausreisen. Alle Geschäfte sind geschlossen, außer Apotheken und Lebensmittelgeschäfte.

Da eine Amerikanerin offensichtlich infiziert mit dem Coronavirus unter Quarantäne stehend, durch Kneipen in Garmisch-Partenkirchen im Bundesland Bayern gezogen ist und hunderte Menschen in Gefahr gebracht haben soll, sich anzustecken, wurden gut 1000 Tests gemacht und die Ergebnisse werden heute erwartet.

Die Slowakei hat ihr Nachbarland Tschechien zum Risikogebiet erklärt. Ab Freitag tritt die Schutzmaßnahme in Kraft. Einreisende müssen einen negativen Corona-Test nachweisen, der nicht älter als 72 Stunden ist, oder eine 5-tagige Quaratäne antreten.


16.09.2020
Möglicherweise wird am Mittwoch von der Bundesregierung mit dem Bundesarbeitsministerium eine Verlängerung des konjunkturellen Kurzarbeitergeldes beschlossen. Grund dafür ist die anhaltende Corona-Pandemie in Deutschland.

Der Start der Fußball-Bundesliga in der Saison 2020/2021 wird möglicherweise mit einer deutlich verringerten Anzahl an Zuschauern in Fussballstadien stattfinden. Zunächst wird es wohl einen 6-wöchigen Testbetrieb geben mit zuvor festgelegten gemeinsamen Regeln.

Das
Robert-Koch-Institut (RKI) meldet für die letzten 24 Stunden 1901 Corona-Neuinfektionen in Deutschland. Die Zahlen wurden von deutschen Gesundheitsämtern übermittelt. Der R-Wert zeigt 1,04 an.

In Indien steigen die Corona-Neuinfektionen um 90.000 Fälle am Tag und summieren sich inzwischen auf über 5 Millionen registrierte Infizierte.


17.09.2020
Die Bundesregierung hat mehrere Regionen zu Risikogebieten aufgrund der steigenden Zahlen an Corona-Infektionen erklärt. Dazu gehören nun in den Niederlanden die Gebiete Nordholland, Südholland, Amsterdam, Rotterdam, Den Haag, in der Schweiz der Kanton Freiburg, in Frankreich die Region Hauts-de-France und die Insel La Réunion.
Das Auswärtige Amt warnt vor nicht notwendigen touristischen Reisen dorthin.

Das
Robert-Koch-Institut (RKI) meldet für die letzten 24 Stunden in Deutschland 2194 Corona-Neuinfektionen.

Das deutsche Bundeskabinett bewilligte das Beschäftigungssicherungsgesetz und neue Verordnungen des Bundesarbeitsministeriums. Damit können Unternehmen in Deutschland weiterhin ihre Beschäftigten einfacher in Kurzarbeit schicken.
Die Bezugszeit des Kurzarbeitergeldes soll auf maximal 24 Monate verlängert werden, bis maximal Ende 2021.

In Europa sind bereits mehr als 4,5 Millionen bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Täglich wächst die Zahl der Neuinfektionen in Europa um ca. 46.000 Fälle.



Wolf in NRW
Im Jahr 2019 sind 2894 Nutztiere in Deutschland durch 887 Wolfsübergriffe entstanden. Betroffen sind mehr als 2500 Schafe und Ziegen. Übergriffe gab es auch auf Rinder und Pferde. Für die Weidetierhaltung ist die ungehinderte Ausbreitung des Wolfes in Deutschland nicht nur verheerend, sondern auch die Sprache darüber. Der Wolfsbestand wächst außergewöhnlich schnell und die Zahl der Wolfsrisse wächst genauso schnell ganz zu schweigen die daraus entstehenden Probleme in der Weidetierhaltung. Problematisch ist auch noch die häufige veränderte Tatsachendarstellung, das Weidetierhaltung selbst Schuld an den Wolfsübergriffen sei, durch mangelnde Schutzmaßnahmen. Auch als wolfssicher eingestufte Einzäunungen werden regelmäßig vom Wolf überwunden. Im Wettlauf zwischen Wolf und Schutzmaßnahmen lernt der Wolf ständig neues hinzu.


Rückblick
291 - Dinslakens Menschen bewegte vor einem Jahr in der 38. Woche 2019: andreashaab-fotografie


Der Beitrag "343 - Dinslakens Menschen bewegte in der 38. Woche 2020: Bazilluskrise, Wolf in NRW, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.com/

Freitag, 11. September 2020

342 - Dinslakens Menschen bewegte in der 37. Woche 2020: Bazilluskrise, Wolf in NRW, Rückblick

 

Die NRW-Flagge in Dinslaken, Foto: © 2016 Andreas Haab, Dinslaken

Dinslaken

Bazilluskrise

04.09.2020
Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat eine neue Version der "Corona-Warn-App" veröffentlich. Sie soll der Fehlerbehebung in der älteren Versionen dienen.

Die australische Regierung hat die internationale Corona-Reisesperre um drei Monate bis mindestens 17. Dezember verlängert.



05.09.2020
Der Deutsche Bundespräsident will für Angehörige der Coronaopfer in Deutschland zu einer Gedenkzeremonie anregen. Patienten in Alten- und Pflegeheimen sowie in Krankenhäusern seien oft ohne den Beistand der Angehörigen gestorben.

Der Bundesgesundheitsminister hat die Menschen in Deutschland dazu aufgerufen Herbstferien und Weihnachtsurlaub in Deutschland zu verbringen.

Der Bund und die Länder wollen bis 2022 mindestens 5000 neue Vollzeitstellen im öffentlichen Gesundheitsdienst schaffen.
Zuerst sollen es Ärzte, Fachpersonal und Verwaltungsmitarbeiter sein.

Maskenverweigerer in Kanada müssen 650 € Strafe zahlen, teilte das Verkehrsministerium des Landes mit.

In Berlin sind die Corona-Regeln für größere Partys und Geburtstagsfeiern verschärft worden. Hygienekonzept, Mindestabstand-Regel für drinnen und draußen.

In der deutschen Gastronomie gilt nun neuerdings die Pflicht zur Erfassung der Gästedaten für innen und in der Außengastronomie. Die Betreiber und Gäste müssen sich daran halten und wahrheitsgemäße Angaben machen.

Bei Demonstrationen in Deutschland gilt nun ab 100 Teilnehmer an öffentlichen Versammlungen die Maskenpflicht.



06.09.2020
In Frankreich sind 7 neue Risikogebiete benannt worden.
Von den ca. 100 Departements sind somit 28 Gebiete besonders aktiv mit dem grassierenden Coronavirus.

Deutschland hat Reisewarnungen für die Region Paris, Cote Azur und Provence ausgesprochen.

In Großbritannien sind knapp 3000 Corona-Neuinfektionen aus dem letzten Tagen gezählt. Im August sollen ungefähr 1000 Neuinfektionen pro Tag gezählt worden sein.

Die Polizei soll auf der spanischen Insel Mallorca Strandkontrollen mit dem Hubschrauber durchführen. Dabei wird das zeitlich begrenzte Besuchsende mit aufgewirbeltem Sand und Wind durch die Rotorblätter die Menschen dort vertreiben.

Bei einem Fleischbetrieb im Landkreis Oldenburg kam es zu einem Infektionsausbruch mit dem Coronavirus. Bei 113 Test wurden 14 Infektionen festgestellt. Alle Mitarbeiter sind in 14-tägiger Quaratäne.



07.09.2020
In Frankreich wurden in den letzten 24 Stunden mehr als 8000 Corona-Neuinfektionen registriert. Für die dortigen Gesundheitsbehörden ist das besorgniserregend.

Ärztevertreter in Deutschland weisen darauf hin, dass bei steigenden Infektionen sowohl mit dem Coronavirus als auch mit dem Grippevirus im Herbst mit Engpässen und längeren Wartezeiten bei den Laborkapazitäten zu rechnen sei.

Indien verzeichnet bei den Coronavirus-Infektionen bisher 4,2 Millionen Infizierungsfälle, also Platz 2 weltweit. Gemeldet werden in Indien zur Zeit mehr als 70.000 Neuinfektionen pro Tag. In den USA werden bisher 6,25 Millionen Infizierungsfälle mit dem Coronavirus gezählt.

Zur Unterstützung von Familien wird der in Deutschland von der Bundesregierung vorgesehene Corona-Kinderbonus der zusätzlich zum Kindergeld ausgezahlt wird, ab heute zur Auszahlung gebracht.



08.09.2020
Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet für Deutschland in den letzten 24 Stunden 1499 Corona-Neuinfektionen.

Die Deutsche Bundeskanzlerin hat heute vor mit Vertreter der Länder, Landräten, Oberbürgermeister, Gesundheitsdezernenten der Kommunen, Amtsleiter und Vertreter kommunaler Behörden über die Bekämpfung der Corona-Pandemie zu beraten.

Die Stadt Landshut hat den kritischen Wert von 50 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen 7 Tagen überschritten, so lautet es vom Robert-Koch-Institut (RKI).
Quarantäne-Regeln und Hygieneregeln werden ab sofort strenger kontrolliert und die Maskenpflicht wurde im Unterricht für Grundschüler eingeführt.



09.09.2020
In den vergangenen 24 Stunden gab es in Deutschland 1176 Corona-Neuinfektionen. Die Zahlen hat das Robert-Koch-Institut (RKI) von den Gesundheitsämtern der Länder eingesammelt.

Für Virologen und Gesundheitsministerien in Europa stehen zur Zeit Überlegungen an, die Quaratäne-Zeit für Corona-Infizierte ohne Symptome zu verkürzen.

Großbritannien verschärft erneut die Regeln. Maximal 6 Personen.
Die ab Montag geltende Sechs-Personen-Regel hat auch Ausnahmen. Sie gilt nicht für Arbeitsplätze, Beerdigungen, Hochzeiten, Mannschaftssport und Schulen. Angekündigte Geldstrafe bei Vergehen sind 110 Euro, im Wiederholungsfall kann der Betrag dann auch vierstellig sein.

In den Niederlanden sind in den letzten 24 Stunden 1140 Corona-Neuinfektionen registriert worden.



10.09.2020
Heute gab das Robert-Koch-Institut (RKI) bekannt, das es in Deutschland in den letzten 24 Stunden 1892 Corona-Neuinfektionen durch die Gesundheitsämter mitgeteilt bekam.
Der R-Wert steht berechnet nun bei 0,88.

In Hamburg wird das Bußgeld für Maskenverweigerer ab Donnerstag auf 80 Euro erhöht. Das gilt nun in der Bahn und Stadt überall wo Maskenpflicht vorgeschrieben ist.

Weitere Risikogebiete stufte das Robert-Koch-Institut (RKI) ein. Darunter sind nun Prag in Tschechien, in Frankreich unter anderem auch Korsika und in der Schweiz die Kantone Genf und Waadt.




Wolf in NRW
Ein männlicher Wolf mit der Kennung "GW1587m" ist inzwischen von Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) als zweiter ortstreuer Wolf neben der Wölfin "GW954f" (Gloria) im Wolfsgebiet Schermbeck sicher nachgewiesen.
Bereits im April des Jahres könnten Nachweise des männlichen Wolfs festgestellt werden.


Rückblick 

290 - Dinslakens Menschen bewegte vor einem Jahr in der 37. Woche 2019: andreashaab-fotografie


Der Beitrag "342 - Dinslakens Menschen bewegte in der 37. Woche 2020: Bazilluskrise, Wolf in NRW, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.com/

Freitag, 4. September 2020

341 - Dinslakens Menschen bewegte in der 36. Woche 2020: Bazilluskrise, Wolf in NRW, Rückblick

 

Helikoptereinsatz der Polizei über Dinslaken, Foto: © 2020 Andreas Haab, Dinslaken

Dinslaken

Bazilluskrise

28.08.2020
Die WHO teilt mit, das Herdenimmunität bei Coronavirus nur durch umfangreiche Impfung sicher sei.

In Paris müssen seit heute Masken auch unter freiem Himmel getragen werden. Ausnahmen gibt es aber dennoch.


Die Deutsche Bundeskanzlerin nannte den Virus eine demokratische Zumutung und das die Zeit im Herbst und Winter noch schwierig sei.

Rotterdam und Amsterdam in den Niederlanden haben die Maskenpflicht an belebten Plätzen wieder aufgehoben.

In Berlin ist die Corona-Demo, die für das kommende Wochenende angemeldet war verboten worden. Laut Polizeiangaben wurden danach 5000 weitere Demos für Berlin angemeldet.

In München ist ein nächtliches Alkoholverbot im öffentlichen Raum ausgesprochen worden, das ab Freitag in Kraft tritt.

Ungarn hat vor die Grenzen ab 1. September für ausländische Touristen zu schließen. Anlass sei die im Land steigende Anzahl der Corona-Neuinfektionen.

Bei 25 Mitarbeiter eines Geflügelbetriebs in Nordsachsen ist eine Infizierung mit dem Coronavirus nachgewiesen worden. Quarantäne ist die Folge.

Die Berliner Polizei akzeptiert die Aufhebung des Demo-Verbots durch das Verwaltungsgericht nicht. Es folgt die Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht. Wird dort dann die Aufhebung des Verbots bestätigt, ist diese Entscheidung rechtskräftig.

Es gibt offensichtlich einen Verdacht der Veruntreuung von Corona-Hilfsgeldern in Rio. Der amtierende Gouverneur des Bundesstaates Rio der Janeiro ist vorerst aus dem Amt.



29.08.2020
In Frankreich sind in den vergangenen 24 Stunden 7379 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Der französische Präsident warnte vor Grenzschließungen.

Berlin bereitet sich mit 3000 Polizisten gegen angemeldeten 22.000 Menschen der Corona-Demo vor.

In Deutschland werden 1479 Corona-Neuinfektionen durch das Robert-Koch-Institut (RKI) vom Vortag gemeldet.

In den USA hat sich ein Mensch erneut mit dem Coronavirus infiziert.



30.08.2020
Einen sehr starken Anstieg von Corona-Neuinfektionen hat Indien zu verzeichnen, so teilte das Gesundheitsministerium in Neu Delhi mit. 78.000 Neuinfektionen binnen 24 Stunden.

Eine Immunität nach einer durchgestanden Infektion und einem mehr oder weniger schwer auftretenden Krankheitsverlauf heißt nicht, vor einer erneuten Infektion mit den Coronavirus geschützt zu sein. Es gibt bereits einige Zweifachinfektionen.

Das Bundesgesundheitsministerium rät trotz Corona-Pandemie zur Grippeimpfung für Kinder in Deutschland. "Die Bundesregierung habe diesmal zusätzlichen Grippeimpfstoff besorgt."



31.08.2020
Ein staatliches Internetportal für Gesundheitsinformationen www.gesund.bund.de soll am 1. September 2020 freigeschaltet werden.
Ziel des Portals soll sein, Falschinformationen und Verschwörungstheorien entgegen zu wirken und falschen Informationen zu Medikamenten, Impfungen oder heilkundliche Verfahren wissenschaftlich abgesichert anzubieten.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat 610 Corona-Neuinfektionen binnen 24 Stunden in Deutschland gemeldet. Am Samstag lag die Zahl noch bei 1479 Neuinfektionen.

Nach den Corona-Demonstrationen in Berlin am vergangenen Wochenende gab es ca. 300 Festnahmen und mehr als 30 Polizisten wurden verletzt.

Weltweit sind inzwischen 25 Millionen Menschen mit dem Coronavirus infiziert und registriert und 845.000 Menschen sind an der Covid-19-Lungenerkrankung verstorben.



01.09.2020
Der Unterricht an weiterführenden Schulen in NRW ist erstmal in Klassen von der Maskenpflicht befreit. Auf Fluren und in Gängen im Schulgebäude und auf Schulhöfen ist Maskenpflicht weiterhin Pflicht.
Verboten ist aber das Singen in Klassenräumen, zumindest bis zu den Herbstferien. Allerdings Singen im Freien ist nicht verboten.

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut (RKI) 1218 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. Der R-Wert liegt damit bei 0,94.

In Frankreich werden über 3000 Corona-Neuinfektionen innerhalb 24 Stunden gemeldet.

Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich mehr als 6 Millionen Menschen in den USA infiziert.



02.09.2020
Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat innerhalb von 24 Stunden 1256 Corona-Neuinfektionen verzeichnet, die von den Gesundheitsämtern zuvor gemeldet wurden.
Der R-Wert liegt somit bei 0.84.

Falls eine Überschuldung oder eine Zahlungsunfähigkeit eines Unternehmens in Deutschland aufgrund der Coronakrise entstanden ist, soll die Pflicht einen Insolvenzantrag zu stellen bis zum Jahresende ausgesetzt bleiben, so laut Beschluss aus dem Bundeskabinett.

In Schottland sind aufgrund der Corona-Infektionen die Kontaktbeschränkungen verschärft worden. Bewohner dürfen sich nicht mit Mitgliedern anderer Haushalte treffen.

Im Bundesland Niedersachsen sind Lockerungen der dort geltenden Corona-Regeln auf vorerst 1. Oktober verschoben worden, lautet es aus der dortigen Landesregierung.

Ein Schweizer Pharmakonzern will noch diesen Monat einen Corona-Antigen-Schnelltest auf den Markt bringen. Innerhalb 15 Minuten soll es dabei zum Testergebnis kommen.

Die in Belgien liegende Provinz Antwerpen ist laut Bundesregierung nun nicht mehr als Risikogebiet eingestuft. Verbleibt also noch Brüssel.

Mit den Kanarischen Inseln ist nun ganz Spanien zum Risikogebiet von der Bundesregierung erklärt worden.


03.09.2020
Weltweit sind seit Beginn der Corona-Pandemie mehr als 26 Millionen Menschen mit dem Coronavirus infiziert worden und leider mehr als 860.000 Menschen daran verstorben.

In Deutschland sind 247.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert worden und leider mehr als 9300 Menschen daran verstorben.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat binnen eines Tages 1311 Corona-Neuinfektionen nach Angaben der deutschen Gesundheitsämter verzeichnet. Der R-Wert liegt nun bei 0,80.

20 Schüler einer Düsseldorfer Realschule sind bei einer mehrtägigen Klassenreise in das Bundesland Bayern positiv mit dem Coronavirus infiziert worden.
Insgesamt waren 55 Schüler und 4 Lehrer auf der Reise mitgefahren. Die betroffenen Schüler und die dazugehörigen Kontaktpersonen sind nun in Quarantäne.

In der Coronakrise sollen die in Kliniken beschäftigten Pflegekräfte mit besonderen Belastungen nun doch eine Bonuszahlung erhalten. Die gesetzlichen Krankenkassen wollen 100 Millionen Euro dafür bereitstellen. Beschlossen wurde es vom Bundestag bereits im Mai diesen Jahres und noch erweitert.



Wolf in NRW
Im Monat August diesen Jahres sind beim LANUV 11 Nutztierrisse registriert mit 16 Schafen und 2 Damwild-Kälbern, die im Umkreis zum Wolfsgebiet Schermbeck getötet oder verletzt wurden.
Weiterhin sorgt der Wolf/die Wölfe für Unruhe. 15 Rinder und ein Pferd haben in dieser Woche offensichtlich in Panik ihre Weide verlassen und dabei eine Einzäunung niedergerissen. Alle Tiere konnten unverletzt wieder eingefangen werden.


Rückblick

289 - Dinslakens Menschen bewegte vor einem Jahr in der 36. Woche 2019: andreashaab-fotografie


Der Beitrag "341 - Dinslakens Menschen bewegte in der 36. Woche 2020: Bazilluskrise, Wolf in NRW, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.com/

Freitag, 28. August 2020

340 - Dinslakens Menschen bewegte in der 35. Woche 2020: Bazilluskrise, Wolf in NRW, Rückblick

 

Windrichtungsanzeiger, Foto: © 2017 Andreas Haab, Dinslaken

Dinslaken

Bazilluskrise

21.08.2020
Labore haben in Deutschland Kapazitätsprobleme wegen des Anstiegs der Corona-Tests.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet 1427 neue Corona-Infektionen binnen 24 Stunden in Deutschland (Stand: 21.08.2020, 0:00 Uhr)

Blanko-Attest kursieren im Internet um sich vom Tragen einer Mund-Nasen-Schutzmaske zu befreien. Die Bundespolizei warnt davor.

Der Deutsche Städtetag hat strengere Kontrollen zur Einhaltung der Maskenpflicht angekündigt. Bußgelder sind bei Maskenverweigerer die Folge.


22.08.2020
In Deutschland wurden mehr als 2000 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert.

Italien meldet erstmals wieder seit mehreren Monaten mehr als 1000 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages.

Seit Beginn der Corona-Pandemie sind mehr als 800.000 Menschen an der Infektion gestorben und weltweit sind mehr als 23.000.000 Menschen infiziert und registriert.

Die Corona-Hilfen in Deutschland sollen laut Bundeswirtschaftsminister bis zum Jahresende verlängert werden. Rund 38.000 Anträge wurden bisher gestellt.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt Maskenschutz für Kinder ab 12 Jahren.

Eine digitale Registrierung für Reiserückkehrer aus Risikogebieten soll die Einreise nach Deutschland von Urlaubern erleichtern. Statt handgeschrieben auf Formularen, soll der Vorgang dann elektronisch auf einer Internetseite möglich werden. Gespräche mit einer IT-Firma laufen gerade. Eine Beauftragung sei noch nicht erfolgt.

In Lettland und Litauen müssen deutsche Urlauber in eine zweiwöchige Quaratäne. Zudem muss sich jeder Einreisende registrieren. Das ist Pflicht.



23.08.2020
Bisher haben in Deutschland 17 Millionen Menschen die Corona-Warn-App heruntergeladen. Zuwenig meinen Experten. Bisher sei das Ganze freiwillig.

In Frankreich steigen die Infektionszahlen mit dem Coronavirus an. Vor dem Wochenende wurden mehr als 4000 Infizierte binnen 24 Stunden gemeldet.

Im Main-Kinzig-Kreis, in Hanau ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner auf 60 angestiegen.

Das Bundesarbeitsministerium ist Willens, das Kurzarbeitergeld aufgrund der Coronakrise bis in das Jahr 2021 zu verlängern. Es wird darüber beraten.



24.08.2020
Die Stadt Rosenheim hat aufgrund des Grenzwertes zur 7-Tage-Inzidenz am vergangenen Wochenende in Abstimmung mit dem zuständigen Gesundheitsamt sofortige Kontakt-Beschränkungen erlassen, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu unterbinden.

In die Liste der Risikogebiete aufgrund steigender Infektionszahlen mit dem Coronavirus sind vom Robert-Koch-Institut (RKI) in Frankreich die Gebiete Ile-de-France und Provence-Alpes-Cote d' Azur aufgenommen worden.

Registriert sind weltweit mehr als 23 Millionen Corona-Infizierte und mehr als 800.000 Verstorbene durch den Virus.

In Deutschland sind 234.000 Menschen registriert seit Beginn der Corona-Pandemie und 9275 verstorben.


25.08.2020
Laut Einschätzung des Robert-Koch-Instituts (RKI) haben die Gesundheitsämter in Deutschland 1278 Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb eines Tages gemeldet. Der R-Wert sinkt wieder unter 1 auf 0.98. Der Vortag zeigte noch 1.08 an.

Die Wirtschaft in Deutschland ist leistungsmäßig im Vergleich zu Vorquartal etwas weniger als zuvor berechnet um 9,7% geschrumpft, so lautet es vom Statistischen Bundesamt.

Verschärfte Coronaregeln gelten erneut in Spanien in einigen Gebieten, in denen die Infektionszahlen steigen.



26.08.2020
Für 160 Staaten außerhalb der EU wurde die Corona-Reisewarnung von der Deutschen Bundesregierung verlängert.

Ein geplantes Konzert mit mehr als 10.000 Zuschauer in Düsseldorf wird am 4. September nicht stattfinden und wird wohl vorerst in den Spätherbst verschoben.

1576 neue Infektionen hat heute das Robert-Koch-Institut (RKI) aufgrund der Meldungen der deutschen Gesundheitsämter mitgeteilt.

In Frankreich in der Hafenstadt Marseille und Umgebung werden die Corona-Massnahmen verschärft. Zudem tritt ab kommender Woche eine landesweite Maskenpflicht in Unternehmen und Schulen in Kraft.

Die Corona-Demo in Berlin, geplant für das kommende Wochenende, ist verboten. Grund: Verstöße gegen die geltende Infektionsschutzverordnung.



27.08.2020
Laut der Bundeskanzlerin soll es in Deutschland bald ein bundeseinheitliches Mindestbußgeld von 50€ für Verstöße gegen die Maskenpflicht geben.

Für aus Deutschland kommende Reisende, die nach Norwegen möchten, gilt ab dem 29.08.2020 eine Quarantäne-Pflicht.

Die Neuinfektionen innerhalb eines Tages sind laut Robert-Koch-Institut (RKI) 1507 Coronafälle in Deutschland.

Die heutigen Beratungen zwischen der Deutschen Bundeskanzlerin und den Ministern der Länder über die derzeit angewendeten Corona-Regelungen haben Veränderungen erforderlich gemacht.

Hygieneregeln und Maskenpflicht bleiben weiterhin bestehen.
In NRW setzt, so laut Ministerpräsident, die Maskenpflicht in weiterführenden Schulen im Unterricht für Schülerinnen und Schüler aus. Die Tragepflicht endet am 31. August.

Für Reiserückkehrer ändert sich, das ankommend in Deutschland aus Nicht-Risikogebieten ab 15. September keine kostenlosen Tests auf Coronavirus mehr möglich sein werden. Für Reiserückkehrer aus Risikogebieten gilt nach der Einreise eine Quarantäne, die frühestens am 5. Tag verlassen werden kann, vorausgesetzt der Corona-Test ist negativ.

Großveranstaltungen wird es bis zum Jahresende in Deutschland nicht geben.


Wolf in NRW
Zuletzt kam es im Wolfsgebiet Schermbeck in der Gemeinde Schermbeck innerhalb 3 Tagen zu mehreren Nutztierrissen. 5 Schafe sind tot und eins mit Kehlbiss verletzt. Desweiteren sind zwei Opfer dem Damwild zuzuordnen, die zu Tode kamen. Alle Nutztierrisse sind in weniger als 60 Metern zur Wohnbebauung erfolgt. Die Einzäunung war höher als empfohlen mit Untergrabungsschutz und Stromführung, also den Vorgaben und Empfehlungen entsprechend. Alle Vorfälle wurden zeitnah dem Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) gemeldet, sind aber in der öffentlichen Liste noch nicht eingetragen. Die Auswertung lässt nun auf sich warten.

Durch die vermutliche Anwesenheit der Wölfe ist eine Kuhherde mit Kälbern in Panik geraten, dessen Alarm-Geschrei bis ins Dorf zu hören gewesen sein soll. Dabei wurde eine Einzäunung niedergerissen. Ein mutiger Anwohner hat mit einer Lampe nach den Tieren geschaut und konnte diese zur Ruhe bringen.


Rückblick

288 - Dinslakens Menschen bewegte vor einem Jahr in der 35. Woche 2019: andreashaab-fotografie


Der Beitrag "340 - Dinslakens Menschen bewegte in der 35. Woche 2020: Bazilluskrise, Wolf in NRW, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.com/