Freitag, 30. September 2016

Dinslakens Menschen bewegte in der 39. Woche 2016: Bauprojekt Schatzkammer, Sparkasse, Bahnhofsfahrstuhl, 1. Dinslakener Kochwoche, Autorennen, Rückblick

Fassadenarbeiten am Tecklenburg-Bauprojekt "Schatzkammer" in Dinslaken

Dinslaken

Bauprojekt Schatzkammer
Die Riesenbaustelle in Dinslakens Altstadt ist ziemlich schnell gewachsen. Die Fensterrahmen samt Verglasung sind rundum eingebaut. Zur Zeit wird kräftig an den unterschiedlichen Aussenfassaden gearbeitet. Auf dem Foto oben werden nach dem Aufbringen der Dämmstoffe zur Isolierung die dabei entstehenden Spalten und Fugen versiegelt. Auf der Duisburger Strasse sind die Arbeiten bereits soweit fortgeschritten, dass ganze Fassadenteile mit Verklinkerung zu sehen sind. Täglich fahren auf der Kolpingstrasse große Lkw vor, um Bauteile und Baumaterial anzuliefern, die dann mit Hilfe des mobilen Krans auf die entsprechende Ebene gebracht werden. Zeitgleich wird an Anschlüssen für die Versorgungsleitungen auf der Kolpingstrasse gearbeitet, wodurch mittlerweile vor Ort sehr viele Baustellenfahrzeuge während der Arbeitszeit dort verweilen. Da die Strasse für den Verkehr zeitweise gesperrt werden muss, schlängeln sich ankommende Pkw notgedrungen durch die Brückstrasse zum anderen Teil der Altstadt jenseits der katholischen Kirche. Anwohner, die direkt am Neubau wohnen, hoffen das die Lautstärke der Baustelle sich deutlich reduziert nach Beendigung der Aussenarbeiten.

Sparkasse 
Nach der offiziellen Fusion zur Niederrheinischen Sparkasse Rhein-Lippe wurde die technische Fusion, bei dem die Konten im ganzen Sparkassengebiet zusammen geführt wurden wohl auch erfolgreich abgeschlossen. Die IBAN-Nummern der Dinslakener Kontoinhaber wurden dabei angepasst. Das Onlinebanking soll auch wieder funktionieren.

Bahnhofsfahrstuhl
Die Inbetriebnahme nach dem erfolgreichen Einbau des Fahrstuhls im Dinslakener Bahnhof wird noch vom TÜV und von der Bahn abgenommen. Im Oktober des Jahres soll dann der Betrieb aufgenommen werden können.

1. Dinslakener Kochwoche
Unentschieden wertete die Jury den Wettbewerb, der bei der 1. Dinslakener Kochwoche auf dem Altmarkt stattfand. Im Wettbewerb standen Dinslakens Bürgermeister Heidinger mit aus der französischen Partnerstadt Agen als Vorsitzende des Partnerschaftskomitees Ursula Marquez.
Gastronomen der Innenstadt boten frisch gemachte Gaumenfreuden aus aufgestellten Verkaufsständen an, die den Altmarkt mit zahlreichen Besuchern zum Gourmetplatz unter freien Himmel machten. Im Kalender gäbe es genügend Anlässe für häufige Wiederholung.

Autorennen
Gegen Autorennen ist eigentlich nichts einzuwenden, wenn sie auf geeigneten Fahrbahnen stattfinden würden. Ich verweise hiermit auf den Nürburgring. In der Innenstadt Dinslakens oder auf anderen Strassen des Stadtgebiets haben sie nichts zu suchen. In den Abendstunden fahren häufig ankommende Fahrzeuge aus benachbarten Städten mit aufheulendem Motor und hoher Geschwindigkeit auf der Friedrich-Ebert-Strasse in Fahrtrichtung Kreisverkehr um dann dort mit quietschenden Reifen die Kurve zu kriegen und wenn es so schön geklappt hat noch ein weiteres Mal den Kreisel zu umrunden, um dann laut und schnell den Rückweg zu nehmen, oder um in Richtung Bahnhof nochmal Alles zu geben. Das viele Anwohner der betroffenen Strassen Kontrollen fordern, ist kein Wunder. 

Rückblick
Menschen in Dinslaken bewegte vor einem Jahr in der 39. Woche 2015: andreashaab-fotografie

Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegte in der 39. Woche 2016: Bauprojekt Schatzkammer, Sparkasse, Bahnhofsfahrstuhl, 1. Dinslakener Kochwoche, Autorennen, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen