Freitag, 13. Januar 2017

Dinslakens Menschen bewegte in der 2. Woche 2017: Glatteis, Ausbaumen, Bahnunfall, Rückblick

Glatteis in Dinslaken

Dinslaken

Glatteis
Am vergangenen Samstag wurden von bekannten Wetterdiensten Glatteis vorhergesagt. Genau das ist auch eingetreten. Es war wirklich spiegelglatt. Abends habe ich mich auf die Eisfläche begeben um mal die Glätte selbst zu spüren. Auf der Duisburger Strasse in der Altstadt Dinslakens ist mehrmals mit einem Streuwagen "granulatartiges Zeuchs" gestreut worden. In der Mitte der Strasse war es überwiegend rutschfest. Nahe einiger Ladengeschäfte, also dort wo noch nicht gestreut war, hielt es einen kaum auf den Beinen. Mit dem durch die Medien bekannt gemachten Pinguin-Gang, bei dem man mehr oder weniger tippelt, ging es dann sehr vorsichtig vorwärts. Meine Fussbereifung, andere nennen es Schuhe, war auch den winterlichen Bedingungen angepasst und entsprechend profiliert. Auf der Rittergasse wurde nicht gestreut und es war auch dementsprechend superglatt. Meine latent innerliche Unsicherheit vor einem unerwarteten Sturz ließ mich dann doch auf der Althoffstrasse die Grünanlagen betreten, um festen Boden unter den Füßen zu haben. Ich dachte dann über die neu angelegten schwarzen Gehwege des Stadtparksgeländes mehr Rutschfestigkeit vorzufinden, weit gefehlt. Die granulatartige Oberfläche der Stadtparkwege war genauso glatt wie die Strasse. Auf dieser Oberfläche war die Feuchtigkeit des leichten Regens auch sofort gefroren, sodass ich dort keinesfalls weitergehen konnte. Die Wiese des Stadtparkgeländes bot mir mehr Sicherheit. Also ging ich entlang der Althoffstrasse an der Kathrin-Türks-Halle vorbei bis kurz vor dem großen Kreisverkehr über dem Platz d´Agen. Auch dort waren die grauen Pflastersteine spiegelglatt. Vorgetastet auf die Wiesenfläche bis zum hellen Kiesbett am Kirschhain war auch dort alles gefroren. Selbst das Kiesbett war hart, glatt und keineswegs rutschfest. Weiter ging ich nicht über angelegte Wege für Fussgänger, sondern über Randbereiche der Wiesen, Grünanlagen und Bauminseln um schnellst möglich, soweit der Tippelgang das zuließ das Haus zu erreichen. Ne, Glatteis ist gar nichts für mich. 

Ausbaumen
Die Weihnachtszeit in Dinslaken ist nun auch abgeschlossen. Entschmückte Tannenbäume wurden aus Fenstern auf den Bürgersteig geworfen und zu einigen Sammelstellen an den Strassenrand transportiert. Auf dem großen Rundell des Kreisverkehrs wurde gestern der große Weihnachtsbaum vom DIN-Service sauber zerlegt und abtransportiert. Auch in der Dinslakener Altstadt sind Tannenbäume, die von Einzelhändlern aufgestellt wurden, abgeholt und teilweise vor Ort geschreddert worden.


Bahnunfall
Auf dem Dinslakener Bahngelände in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs ereignete sich am Donnerstag in den frühen Morgenstunden ein Bahnunfall mit einem Güterzug. Es kam zur Entgleisung, als das Schienenfahrzeug gegen einen auf den Schienen liegenden Geldautomat prallte, der zuvor von Unbekannten dort wohl zur Zerstörung platziert wurde. Personen kamen dabei wohl nicht zu Schaden. Transportierte Bahngüter wurden auch nicht zur Gefahr. Dennoch entstand erheblicher Sachschaden. Der Geldautomat samt Inhalt wurde dann von Polizeikräften eingesammelt und sichergestellt. Da waren wohl sehr kleine messbare Intelligenzeinheiten am Werk.

Rückblick
Menschen in Dinslaken bewegte vor einem Jahr in der 2. Woche 2016: andreashaab-fotografie

Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegte in der 2. Woche 2017: Glatteis, Ausbaumen, Bahnunfall, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen